Unter dem Motto „Bilden, Organisieren, Zurückschlagen“ findet an diesem Wochenende in der Roten Flora ein sogenannter Antifa-Kongress statt – und die politische Führung der Stadt Hamburg schaut untätig zu. Die nicht unwesentlich durch öffentliche Gelder finanzierten gewalttätigen Linksradikalen aus der Roten Flora haben noch vor wenigen Monaten im Rahmen der sogenannten G-20 Krawalle die Bürger der Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Enthemmt plünderten sie Geschäfte, steckten Autos und Barrikaden in Brand und verletzten mehrere hundert Polizeibeamte teilweise schwer. Und nun erdreistet sich dieser linksextreme Mob unter den Augen des Senats, einen sogenannten Kongress durchzuführen.

Der Landesvorstand der AfD kritisiert die Untätigkeit des Hamburger Senats in Bezug auf die Rote Flora.

Der Hamburger Landesvorsitzende der AfD, Senator a.D. Dirk Nockemann, fordert den neuen Bürgermeister auf, den starken Worten seines Vorgängers Scholz endlich Taten folgen zu lassen. Der Schandfleck Rote Flora muss endlich beseitigt werden.

Der stellvertr. Landesvorsitzende Dr. Alexander Wolf: “Die G20-Krawalle kamen nicht aus heiterem Himmel. Mit diesem Antifa-Kongress in der Roten Flora feiert die linksradikale Szene erneut fröhliche Urständ – und der Senat schaut tatenlos zu.”

Diskussion

  1. Clara Schmidt

    Apr 14, 2018  um 20:15

    Keine Staatsgelder den Neufaschisten! Schon in dem Motto ist Gewalt enthalten: “Zurückschlagen”. Von wem werden die Jungs und Mädels denn geschlagen. Sie schlagen selber auf anders Denkende ein. Ja, dieses Wort “schlagen” ist physisch zu verstehen. Mit Argumenten zurückschlagen meinen die nach allen Erfahrungen (G2-Gipfel und die letzte Attacke als ein Mann, der von der “Merkel muss weg”-Demo kam, am Bahnhof von Neufaschisten zusammengeschlagen wurde, mit gezielten Kopftritten unter Anwesenheit anderer Passanten, und unter Inkaufnahme der Gefahr, dass das Opfer hätte )sterben können.
    Diese sog. “Anti”Faschisten-Organisation ist eine Terroristische Vereinigung und müsste verboten werden, BEVOR die auch noch Menschen umbringen.
    Übrigens da schrieb die Polizei, dass es einen DEUTSCHER Verdächtigen gibt. Ja, dass der von den Linksfaschisten, der Antifa, war, haben die verschwiegen.
    Sogar da wollen die dem Volk die Wahrheit verschleiern und sind vielleicht froh, dass sie endlich mal schreibenn können, dass es ein Deutscher war. Ein Deutscher, der Linksfaschist ist, würde der Wahrheit entsprechen.

    Antworten

Kommentar schreiben