Laut der 2. Bürgermeisterin Frau Fegebank (Bündnis 90/Die Grünen) sollen auch in Hamburg Ampelanlagen mit schwulen Ampelmännchen oder lesbischen Ampelweibchen versehen werden. Ihrer Ansicht nach sei dies ein starkes Signal für Vielfalt in unserer Stadt.

Müssen wir wirklich jedem überzogenen Hype eines fragwürdigen Zeitgeits hinterherlaufen und 60000 EUR an Steuergelder dafür verschwenden?

Ampeln sind Lichtzeichenanlagen im Sinne der Straßenverkehrsordnung und sollen einen störungsfreien und gefährundungsfreien Verkehrsfluss gewährleisten und nichts weiter!

Ampelanlagen sollen nicht mit idiologischen Befindlichkeiten oder Botschaften überfrachtet werden. Wo hört der Spass auf? Sehen wir bald Ampelanlagen und Zebrastreifen in Regenbogenfarben?

Sehen Sie im Folgenden die aufgezeichnete Rede von Dirk Nockemann: