Link zum Video →

Dirk Nockemann, AfD-Landesvorsitzender Hamburg, zur Entscheidung des Bundesamtes für Verfassungsschutz die AfD zum Prüffall zu erklären.

„Das interne Gutachten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, in dem die Vorwürfe gegen die AfD aufgeführt sind, darf von der AfD nicht eingesehen werden. Aber einigen Medien ist es zugespielt worden. Diese zitieren bereits aus dem Gutachten. Ein ungeheuerlicher Vorgang, – und wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass hier eine Kampagne gegen die AfD läuft – an dieser Stelle wäre er geführt.“