Link zum Video →

Zum Scheitern der Sondierungsgespräche von Union, Grünen und FDP sagt der stellvertretende AfD-Landessprecher Dr. Alexander Wolf:

„Es ist eine historische Zäsur, erstmalig sind die Altparteien nicht willens oder fähig, eine Bundesregierung zu bilden. Ein einfaches „Weiter so“ ist nicht mehr möglich. Die Krise der Altparteien führt jetzt zu einer Regierungskrise. Angela Merkel hat abgewirtschaftet. Der kleinste gemeinsame Nenner der anderen – gegen die AfD zu sein – ist zu wenig für Deutschland. Mitverantwortlich dafür ist auch unsere AfD, die der Union und der FDP, permanent im Nacken saß und sitzt; gerade die FDP hat ja einige AfD-Positionen übernommen. Das Ende einer möglichen Jamaika-Koalition könnte endlich den dringend notwendigen Politikwechsel einleiten. Deutschland wartet auf eine deutliche Kurskorrektur in allen wesentlichen Politikfeldern, vor allem in der Flüchtlingspolitik, aber auch der Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie der Politik der verfehlten Euro-Rettung.“

Kommentar schreiben