Das Landesschiedsgericht Hamburg bestätigt, dass das ehemalige AfD-Fraktionsmitglied Dr. Flocken mit seinem Verhalten das Ansehen der AfD geschädigt hat.

Es verhängt zwar noch keinen Parteiausschluss, aber es verbietet Ludwig Flocken, in den nächsten 9 Monaten ein Parteiamt zu bekleiden.

Diskussion

  1. Georg Pinka

    Mrz 06, 2017  um 12:24

    Nein, da bist Du nicht alleine.
    Gerade bei dem Vortrag der letzten Sitzung fällt mir nun absolut keine Stelle ein, wo eine parteischädigende Äußerung getan wurde.
    Alles Gesagte lässt sich beweisen.

    Antworten

  2. Wolfgang

    Feb 22, 2017  um 17:14

    Es bleibt abzuwarten, ob die Wähler Eure parteiinternen “Säuberungen” des rechten Randes mitten im Wahlkampfjahr belohnen werden.

    Auf mich wirken derartige Aktionen sehr befremdlich. Die schlauen Parteien haben angesichts der wichtigen Wahl längst auf Schulterschluss-Modus umgeschaltet. Nur die Alternative bekommt die Kurve nicht.

    Parteischädigend finde ich allein das, was zur Zeit mit Höcke und Dr. Flocken veranstaltet wird. Hoffen wir nur, dass ich der einzige bin, der das so sieht.

    Viele Grüße

    Antworten

Kommentar schreiben