Liebe Leser,

Aufhören! – Das möchte man gerne dem Ersten Bürgermeister und seinem rot-grünen Senat zurufen, wenn man morgens die Zeitung aufschlägt und als verständiger Bürger Nachrichten liest. Allein in den letzten Wochen gab es wieder ein Erweckungserlebnis nach dem anderen, das uns von den rot-grünen Abwrackern beschert wurde:

Anjes Tjarks, der grüne „Senator für Verkehr und Mobilitätswende“ (so sein großspuriger amtlicher Titel), hat den Jungfernstieg für den Autoverkehr sperren lassen – nicht eingeschlossen natürlich Busse und Taxen, damit die feinen Herren Senatoren sich auch weiterhin zum Einkaufsbummel im Alsterhaus kutschieren lassen können. Der grüne Krieg gegen das Auto geht in seine entscheidende Phase.

Justizsenatorin Anna Gallina, die schon bei Amtsübernahme mit einer bemerkenswerten Abwesenheit jeglicher Fachkompetenz glänzte, hat indes einen handfesten Korruptionsskandal an der Hacke. Ihr ehemaliger Lebensgefährte hat mutmaßlich 67.900 Euro aus der Fraktionskasse der Grünen in Hamburg-Mitte veruntreut und Frau Gallina davon wohl die ein oder andere Portion Kinder-Bolognese zu viel ausgegeben.

Und was war da nochmal mit den 47 Cum-Ex-Millionen, die Kanzlerkandidatendarsteller Scholz und sein damaliger Finanzsenator Tschentscher die Elbe runtergehen ließen? Die AfD hatte einen Untersuchungsausschuss beantragt – doch in der CDU war man natürlich zu feige, um unserem Antrag zuzustimmen. Stattdessen werden die ehemals konservativen Christdemokraten jetzt Hand in Hand mit der SED-Nachfolgepartei einen Untersuchungsausschuss einsetzen.

Aufhören! – Das hätte uns am liebsten nach zwei Fraktionsspaltungen in unseren Anrainerländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein auch der politische Gegner zugerufen. Doch den Gefallen werden wir den alten Parteien nicht tun. Sie können sich darauf verlassen, dass unsere AfD-Fraktion in Hamburg mit Klugheit, Biss und Herzblut weiterhin für das kämpft, wofür sie gewählt wurde:

Ein sicheres und freies Hamburg in einem ebenso sicheren und freien deutschen Vaterland.

Ihr Krzysztof Walczak

Podcast „Un-(Erhört) – Politik für Hamburg“

Mit dem Podcast „Un-(Erhört) – Politik für Hamburg“ kommen wir ins direkte Gespräch mit den AfD-Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft. In der dritten Folge sprachen wir mit unserem finanz- und gesundheitspolitischen Sprecher Thomas Reich über die Dauerthemen Corona & Cum-Ex und wie der Ur-Hamburger die Veränderungen in seiner Hansestadt erlebt. 

Bürgerschaftsleben

Im Fall des Untreue-Skandals und der womöglich darin verwickelten grünen Justizsenatorin Anna Gallina beantragt die AfD-Fraktion eine Selbstbefassung im Ausschuss für Justiz und Datenschutz. Dem ehemaligen Lebensgefährten der Justizsenatorin Michael Osterburg wird vorgeworfen, 67.900 Euro veruntreut zu haben. Es steht der Vorwurf im Raum, dass Anna Gallina von den Machenschaften Osterburgs wusste. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft ist Gallinas Justizbehörde unterstellt.

Immer mehr Waffenscheine in Hamburg: Fast 8.200 Hamburger besitzen einen kleinen Waffenschein, um Schreckschusspistolen zu führen. Ende 2014 waren es 4.518. 

Eine Senatsantwort auf eine AfD-Anfrage zeigt, dass von 84.045 Kindern in den Hamburger Kitas 24.289 überwiegend kein Deutsch in der Familie sprechen. 

Blaue Gegenöffentlichkeit

Der 3. Oktober 1990 steht für die Einheit Deutschlands und ist daher ein großer Tag der Freude. Mit Stolz und Anerkennung können wir auf die Leistungen unserer Landsleute im Osten zurückblicken. Vier Jahrzehnte der Teilung waren endlich überwunden. An diesem Tag der Deutschen Einheit sollten wir uns daran erinnern, dass die Bürger damals ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, um die kommunistische Diktatur zu beenden und ein Leben in Freiheit zu führen. Heute gilt mehr denn je: Nie wieder Sozialismus!

Wenn es um die eigene Bevölkerung geht, wird rigoros durchgegriffen. Wer falsche Angaben in Restaurants macht, dem droht ein Corona-Bußgeld von mindestens 50 Euro. Wären die Regierenden mal konsequent bei identitätsfälschenden Migranten. 

Hamburg wird immer "bunter". Was bedeutet das in der Realität? Die Deutschen werden immer weniger. 2019 betrug der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund 36,1 Prozent. Bei Kindern und Jugendlichen sind sie bereits in der Minderheit. 

Ganz zum Schluss

Mit dem erneuten Einzug der AfD in die Bürgerschaft sind auch neue Gesichter und Köpfe eingezogen. In unserer aktuellen Abgeordnetenbroschüre erfahren Sie mehr. Gerne können Broschüren in der Fraktionsgeschäftsstelle abgeholt werden. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter info@afd-fraktion.hamburg.de oder (040) 428 31- 2518.

Kontakt

Telefon zwischen 9 und 18 Uhr: +49 (040) 42831-2518

E-Mail: blaueranker@afd-fraktion.hamburg.de

AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

Kontakt | Datenschutz | Abmelden

Youtube Facebook Twitter Instagram Soundcloud