Liebe Leser,

die ersten Dezembertage sind angebrochen und in manchen Teilen Deutschlands gar verschneit. Das Jahr 2020 wird in die Geschichtsbücher eingehen, als ein Jahr der verfehlten Politik in der Coronakrise, des Demokratieabbaus und des beginnenden Wirtschaftszusammenbruchs in historischem Ausmaß. Angesichts der Lage will eine Weihnachtsstimmung nicht so recht aufkommen. Vielleicht nutzen wir alle die Zeit, mal wieder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen und sich vom politisch-medialen Tagestrubel zu verabschieden.

In eigener Sache: Apropos Abschied: Sie haben es sicherlich bereits gehört und gelesen, Detlef Ehlebracht hat sich Anfang der Woche aus Fraktion und Partei verabschiedet. Wir haben der Presse mitgeteilt, dass persönliche Gründe eine Rolle gespielt haben. Wir bedauern diese unserer Meinung nach falsche Entscheidung sehr. In den Medien wurde im Dunklen herumgestochert und die Gerüchteküche brodelte. Ich stelle hier noch einmal klar: Ehlebrachts Austritt hat nichts mit den Ergebnissen und Debatten des Bundesparteitages in Kalkar, noch mit der Medienberichterstattung rund um das Wochenende zu tun!

Detlef Ehlebracht war ein Leistungsträger und hat mit den Themen Verkehr und Stadtentwicklung sehr wichtige Themen beackert. Obwohl er für die AfD in die Bürgerschaft eingezogen ist, will er sein Mandat behalten. Wir fordern ihn auf, sein Mandat niederzulegen, denn das gebietet der Anstand.

Trotz allem kann ich Ihnen versichern: Die AfD wurde für fünf Jahre gewählt und unsere Wähler können sich sicher sein, dass wir uns weiterhin mit aller Kraft für die Belange der Bürger Hamburgs einsetzen werden.

Am Ende meines Vorworts stelle ich das Gedicht „Winternacht" von Joseph von Eichendorff vor: 

Verschneit liegt rings die ganze Welt,
ich hab' nichts, was mich freuet,
verlassen steht der Baum im Feld,
hat längst sein Laub verstreuet.

Der Wind nur geht bei stiller Nacht
und rüttelt an dem Baume,
da rührt er seinen Wipfel sacht
und redet wie im Traume.

Er träumt von künft'ger Frühlingszeit,
Von Grün und Quellenrauschen,
Wo er im neuen Blüten-Kleid
Zu Gottes Lob wird rauschen.

Ihr Dirk Nockemann

Mitglied der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft

dirk.nockemann@afd-hamburg.de
Schmiedestr. 2, 20095 Hamburg

Facebook Twitter Instagram Youtube

Podcast „Un-(Erhört) – Politik für Hamburg“

Die familienpolitische Sprecherin Olga Petersen war dieses Mal zu Gast. Als Russlanddeutsche hat sie die Entwicklung in Deutschland zunächst aus der Ferne erlebt und berichtet über ihre Lebenserfahrungen aus zwei politischen Systemen – Kommunismus und Demokratie.

Warum sie unsere Demokratie in Gefahr sieht und was sie mit „Demokratur“ meint, erfahrt ihr in dieser Folge. Weitere Themen: Die Bedeutung von Familie und Frauenquoten in den Parlamenten.

Bürgerschaftsleben


Lügen haben rote Beine! Das musste auch der Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) erfahren, unterstellte er doch der AfD kürzlich noch die Verbreitung von Fake News. Dabei war genau das Gegenteil der Fall und er selbst belog (fahrlässig oder vorsätzlich) die Öffentlichkeit.

 


Die November-Steuerschätzung des Senates zeigt, dass die Zahl der Zukunft – was den Haushalt angeht – nur eine Farbe hat: Dunkelrot. Die fetten Jahre sind längst vorbei sind. Die AfD-Fraktion fordert, dass alle Luxusausgaben auf den Prüfstand gehören.

 


Das Silvesterfeuerwerk soll in Hamburg – so wie im letzten Jahr auch – an bestimmten Orten untersagt werden. Für die AfD ist wichtig, dass es keine flächendeckenden Verbote gibt und Hamburgs Bürger das Jahr 2020 krachend verabschieden können, wenn sie wollen.

Blaue Gegenöffentlichkeit


Irre Islamisten-Demo in Hamburg: Rund 150 Islamisten demonstrierten mitten in Hamburg. Thema: „Gegen Respektlosigkeit gegenüber unseres Propheten Muhammad“. Hinter den Veranstaltern steht das vom Verfassungsschutz beobachtete Al-Azhari-Institut. Dessen Leiter sprach sich jüngst gegen Integration und für die Scharia aus. Bereits die vorige Demonstration war ein unerträgliches Schaulaufen von radikal-islamischen Antidemokraten und Verfassungsfeinden.

Linke Krawallmacher trafen derweil auf die Konsequenzen ihrer falschen und gefährlichen Politik: Ebenjene Islamisten. Die Antifa war plötzlich kleinlaut und ausnahmsweise wenig blockierfreudig. Die AfD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Alexander Wolf und Dirk Nockemann äußerten sich dazu mit deutlichen Worten. 

 


Das große Bismarck-Denkmal wird saniert und linke Kritik wird immer lauter. Das „monumentale Denkmal“ soll „ergänzt“ werden. Als AfD stellen sind wir entschieden gegen diese geschichtsrevisionistische Verfremdung. Wir stehen zu unserem Bismarck!

 


Coronakrise hin oder her, für linke Propaganda ist genug Geld da! Die Bundesregierung will im Kampf gegen „Rechts“ über 1.000.000.000 Euro ausgeben. 

Ganz zum Schluss

Das war der vorletzte Blaue Anker in diesem Jahr. Die letzte Bürgerschaftssitzung geht am 16. Dezember über die Bühne. Trotz alledem: Eine schöne Adventszeit!

Kontakt

Telefon zwischen 9 und 18 Uhr: +49 (040) 42831-2518

AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg

Kontakt | Datenschutz | Abmelden

Youtube Facebook Twitter Instagram Soundcloud