Hamburg, 18.12.2014 – In Dresden haben deutlich mehr als 17.500 Bürger unter dem etwas merkwürdigen Namen “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (Pegida) protestiert. Es gibt keinen politischen Kopf oder Vorstand, der wirklich für die Demonstranten sprechen könnte, nur Anmelder und Ordner. Noch weiß niemand so genau, wie sich die Teilnehmer soziografisch und bezüglich ihrer politischen Einstellungen genau zusammensetzen. Sicher gibt es auch eine Reihe von rechtsradikalen und ausländerfeindlichen Personen darunter. In der ganz großen Mehrheit dürfte es sich aber um harmlose, ehrenwerte Bürger handeln, die von eher diffusen und stark heterogenen Gefühlen der Verunsicherung und der Empörung angetrieben werden.

DSC_0025

Trotzdem dreschen Mitglieder der Politischen Klasse und der Medien bereits kräftig auf sie ein. Viele tun so, als seien sie schon sicher, dass es sich um Nazis handelt. So viele Nazis in Dresden auf den Beinen? Und in Düsseldorf, Kassel und anderen Städten?  Das glaubt doch ernsthaft nicht einmal der realitätsblindeste Linke. Warum tun sie es dennoch? Obwohl sie wissen müssten, dass sie sich damit noch unglaubwürdiger machen? Antwort: Weil sie sich persönlich getroffen fühlen. Und das zu Recht. Viele Politiker, Parteien und Medien sind die eigentlichen Adressaten des Protestes.

Viele Bürger fühlen sich verunsichert von Ereignissen und Entwicklungen, die sie relativ vage mit dem Islam in Verbindung bringen, weil die Verantwortlichen solcher Taten und Drohungen in Nahost und Westeuropa sich selbst darauf berufen. Sie sehen, hören und lesen von den grauenvollen Schlächterbanden des sunnitischen Islamischen Staates(IS), die “ungläubige” Kurden, Yesiden, Schiiten und Christen köpfen, kreuzigen und vergewaltigen. Sie sehen aber nicht, dass die europäischen Staaten diesem zivilisationsfeindlichen Treiben militärisch ein Ende setzen. Wegducken ist die Parole.

Sie wissen, dass Hunderte solcher Schlächter aus Deutschland kommen  -  angeworben von hiesigen Islamisten –  und dass die meisten von ihnen nach Deutschland zurückkehren werden. Was wir bei deren Rückkehr zu erwarten haben, wird von unseren Sicherheitsbehörden nur vage angedeutet. Aber es klingt bedrohlich.

Viele Menschen lesen von Zwangsheiraten, Ehrenmorden und der Unterdrückung von muslimischen Frauen und Mädchen in Deutschland. Sie sehen und spüren, dass in in einigen Vierteln muslimische Parallelgesellschaften entstanden sind. Dass sich viele einer Integration verweigern und nicht einmal die deutsche Sprache lernen. Dass etliche die Regeln unseres Rechtsstaates verachten.

Viele Bürger aus allen Schichten lehnen diese Entwicklungen ab, auch wenn sie die einzelnen Sachverhalte nicht immer differenziert argumentieren können und auch die quantitativen Befunde nicht kennen (können). Vor allem fühlen sie sich in ihrer Verunsicherung vom Staat alleingelassen, insbesondere von den Politikern, die die wohlklingenden Parolen ausgeben, die keiner mehr glaubt.

Sie erwarten vielmeher, dass “die Politik” die Probleme aufgreift, sie thematisiert und diskutiert  -  untereinander und mit ihnen. Auf diese Weise könnten gegebenenfalls auch Mißverständnisse ausgeräumt werden und im Diskurs Lösungen gefunden werden, die die Menschen einander näher bringen und die Integration fördern.

Stattdessen wird die argumentative Auseinandersetzung mit den problematischen Aspekten des Islams zum Tabu gemacht. Wer es trotzdem wagt, wird zum Ausländerfeind und damit zum Paria erklärt. So vertieft sich die Kluft zwischen den Bürgern und der Politik.

Wenn keine Parlamentspartei sich zu ihrem Anwalt macht, wie in einer Demokratie eigentlich zu erwarten, gehen die Bürger auf die Strasse. Dies hat sich nicht nur bei den 68ern, sondern auch in der ausgehenden DDR bewährt.

Auf die Pegida-Provokation folgte jedoch kein Nachdenken der Politik oder gar ein Diskurs, sondern “Staatspädagogik”: Wir klugen Politiker sagen dem dummen Volk, was richtig ist und was nicht. Den erhobenen, moralischen Zeigefinger immer gut sichtbar. Aber die Politiker sind nicht klüger oder “moralisch besser” als die Bürger, sondern nur mächtiger  -  und sie haben per se die besseren Kommunikationskanäle. Nicht nur im Hinblick auf die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

Damit sind wir bei den Medien. Reflexhafte Schnellschüsse statt sorgfältiger Analyse. Zum Beispiel die Aussage “Wieso in Dresden? Da gibt es doch fast keine Muslime”: Wir alle bilden unsere Meinung viel mehr über den Fernsehschirm und das Internet als durch eigene Erfahrungen auf der Strasse. Und die Nachrichtenlage ist in Dresden die gleiche wie in Hamburg.

Wo ist die regierungskritische Presse, die früher den gesellschaftlichen Diskurs bestimmt hat? Die Meinung der grossen Parteien und der Medien erscheint oft wie aus einem Guss.

Die Weigerung von Demonstranten mit den Medien zu sprechen, ist der ultimative Ausdruck des Misstrauens in die Medien, aus der Erfahrung das Statements von Bürgern, die nicht im Umgang mit Medien geschult sind, eh gegen ihre Interessen verwendet und zu ihrer Verunglimpfung verwendet werden.

Zurück zum Thema. Die überwältigende Mehrheit der Muslime in Deutschland lebt friedlich unter uns –  mehr oder minder gut integriert. Für die große Mehrheit der Deutschen ist das die akzeptierte und gelebte Realität. Sie sind Kunden, Lieferanten und Kollegen. Absolut niemand stört sich an der anderen Religion. Der Glaube (oder Nichtglaube) ist für Deutsche Privatsache. Jeder nach seiner Fasson. Das erleichtert auch das Zusammenleben mit zugewanderten Menschen aus anderen Kulturkreisen.

Ich würde von täglich gelebter Willkommenskultur in Deutschland sprechen. Es gibt nicht sehr viele Länder auf dieser Welt, die das von sich sagen können.

Deshalb sind deutsche Bürger auch mit Recht empört, wenn sie als ausländerfeindlich und islamophob beschimpft werden, sobald sie Probleme thematisieren, die mit extremen Erscheinungsformen des Islam zu tun haben. Dieses unter den Teppich zu kehren, schafft Verunsicherung und vertieft die Kluft zwischen den Bürgern und der Politischen Klasse. Sie fühlen sich nicht mehr vertreten und verstanden. Die rückläufige Wahlbeteiligung ist nur eines der vielen Symptome.

Die Pegida-Demonstrationen in Dresden wachsen nicht trotz sondern wegen des Gegenwindes aus Politik und Medien. Nach einer Befragung für ZEIT ONLINE  haben fast 50% der Deutschen Sympathie für die Pegida-Demos.

Die Parteien müssen aufwachen und mit den Bürgern auf Augenhöhe reden. Wir die Alternative für Deutschland bekennen uns dazu.

Diskussion

  1. M.Redel

    Mai 02, 2015  um 11:43

    Die AfD sollte sich von der Pegida fernhalten, sich nicht vereinnahmen lassen und auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Die AfD sollte sich als “bürgerliche Mitte” definieren! Da sind die Stimmen!

    Nicht, weil die Pegida keinen legitimen Anspruch verträte, sondern weil sie politisch diskreditiert ist. Mit einer Agenda, die die grundgesetzlich verankerte Meinungsfreiheit und den Bürgerrechten Priorität einräumt, täte die AfD nicht nur sich einen Gefallen, sondern auch der Pegida. Der direkte Weg ist hier nicht der kürzeste. Den bessern Gründen müssen gute weichen.

    Der böse Zeitungen Gift hat alle Parteien, die sich zum rechten Rand bekannten, scheitern lassen. Am rechten Rand sind keine Stimmen zu gewinnen!

    Geduld ist eine Tugend!

    Antworten

  2. L. C. Werner

    Jan 21, 2015  um 21:52

    Liebe Mitkommentatoren,
    Betreff. Pegida:
    Meines Erachtens geht es den meisten Demonstranten um eine Kritik und
    ein Unbehagen an immer stärker werdenden Privilegien und bevorzugten
    Sonderrechten im demokratischen, säkularen Europa von Anhängern einer bestimmten Religion, dem Islam, der sich ständig in der Opferrolle suhlt, aber mit seinen direkten Opfern wenig bis keine Empathie hat.
    (“je suis Charlie ? – Je suis Mohammed!”)
    Die Trennung der Religionen von weltlichen Alltagsgesetzen wurde durch Reformation und Aufklärung bei uns blutig erkämpft, wir sollten nicht zusehen, wenn PC und Appeasement-Politiker diese Grundbausteine wissenschaftlicher Geschichte einfach sterben lassen.
    Dann wären wir selbst schuld, egal wie totalitär und intolerant “der Islam” strukturiert wäre. Literaturtip: Hamed Abdel-Samad “der islamische Faschismus” oder Prof. Egon Flaig “Weltgeschichte der Sklaverei” um einmal den historischen Umgang islamischer Staatssysteme mit Andersgläubigen zu beleuchten. Für mich gibt es nur den Islam und seine Hauptströmungen, den Islamismus abzutrennen, ist genauso unsinnig, wie die Aktivitas von den Alten Herren einer Studentenverbindung abzutrennen; oder grausame Wikingfahrten von der skandinavischen Kultur des 8. Jahrhunderts.
    Wir müssen einfach unsere säkularen Werte der Aufklärung kennen und konsequent und ggfs. wehrhaft zu ihnen stehen.

    Antworten

    • Karsten

      Feb 04, 2015  um 15:41

      Dazu sage ich bzw schreibe, wie es für mich ein sogenannter Kabarettist Dieter Nuhr treffend formuliert hat.
      Mohamed lebte ca 500 Jahre später wie Jesus, also rechnet euch mal aus in welchem Jahrhundert diese jetzt leben.
      Im 15.-16 Jahrhundert und so benehmen sie sich auch !

      Antworten

      • uwe huntenburg

        Feb 08, 2015  um 17:00

        Es ist sogar noch viel schlimmer: Die Hedschra war 624 Jahre nach Christus, wir hätten also zum Vergleich etwa das Jahr 1390 nC. Da war Amerika noch nicht entdeckt und alle Indianer lebten noch. Auch der 30-jährige Krieg muss noch etwa 200 Jahre auf sich warten lassen. Uns erwartet also noch eine Menge von dem Unglück und den Katastrophen, die die Christen angerührt haben. Und das Wort von den “Gottesmördern Juden” , das ja immerhin auch den Nazis Grund zum Vergasen dieser Menschen gegeben hat, hat der Vorgänger vom letzten deutschen Papst auch erst vor ein paar Jahren zurück genommen. Und das, obwohl es garnicht die Juden sondern die Italiener (vulgo Römer) waren, die Jesus mit einer in ihrer Militärhierarchie weit verbreiteten Foltermethode umgebracht haben.

  3. Karsten

    Jan 20, 2015  um 15:29

    Da ich gerade so in Stimmung bin, was mich so aufregt.
    Warum vergleichen USA-Korrespondenten, so wie Tina Hassel von der ARD, gerne die USA mit Deutschland?
    Dazu sage ich nur, USA ist auf Ausländer aufgebaut, oder weiß jemand daß irgend ein Ureinwohner, also die sogenannten Indianer, irgend eine Führungsposition in der Politik haben?
    Die Ureinwohner wurden sozusagen ausgelöscht!
    Aber in Europa sind die Ureinwohner noch da!!!
    Also hört auf USA mit Europa zu vergleichen !

    Antworten

    • Rainer Jürgensen

      Jan 30, 2015  um 15:15

      Völlig richtig ,sehe ich genau so. Nur die USA suchen sich jeden genau aus, wen sie haben und brauchen möchten, wie es richtig ist. So müßte es selbstverständlich auch bei uns sein. Ganz genau genommen sind wir gar kein Einwanderungsland wie z.B. die USA, Kanada, evtl noch Australien und Neuseeland; einige Zuwanderer haben wir immer gehabt und brauchen sie auch; uns deshalb gleich als Einwanderungsland zu bezeichnen, halte ich für übertrieben und falsch. Leider haben unsere derzeitigen Politiker in der Mehrzahl nicht den Mut, die Wahrheit klar und deutlich zu sagen; man wird dabei gleich in die rechte Ecke gestellt. Sollte nochmal die Frage erlaubt sein: was ist überhaupt rechts?? Danke und alles gute; bist mit deiner Meinung nicht allein!!

      Antworten

      • Karsten

        Feb 04, 2015  um 16:15

        Tja in Deutschland ist rechts = Nazi !
        In den USA gibt es ein sogenanntes rechts denken in dem Sinne nicht, denn da heißt es, rechts = Patriot !

  4. Karsten

    Jan 20, 2015  um 14:04

    Was ich absolut nicht verstehe, warum jetzt eine Diskussion läuft,
    mit der Aufgabe den deutschen Bürgern den Islam zu erklären um ihn besser zu verstehen.
    äh???

    Also ich muss mich als Deutscher im Ausland anpassen, wenn ich in solche fremde Kulturen fahre. Und jetzt auch noch im eigenen Land?
    Geht es noch?
    Es kotzt mich echt langsam an diese Politik der Entschuldigung für den 2. Weltkrieg!
    Warum muss sich nicht Italien, also die Römer nicht so entschuldigen für ihr grausames Vorgehen, als sie ganz Europa und einen Teil der heutigen islamischen Welt unterdrückt haben?

    Antworten

    • Horst Krönert

      Jan 28, 2015  um 19:04

      frag doch mal die Politiker!außer das Schweigen im Walde wirst Du wohl nichts vernehmen!oder wenn Du Glück haben solltest ,höchstens:Nazi!kleingeistiger Fremdenhasser!usm:

      Antworten

  5. Norbert Blumenau

    Jan 18, 2015  um 01:17

    Zum Thema Ausländer und Zuwanderung kann doch niemand bestreiten, dass wir Zuwanderung brauchen. Allerdings sollte man sich das alte Preussen zum Vorbild nehmen :

    Jeder durfte zwar nach seiner eigenen Fasson glücklich werden aber die Staatsraison musste strikt eingehalten werden.

    Das ist das, was ich vermisse.

    Herr Gabriel versuchte mit der Äußerung, dass ’9 von 10 Muslimen in Deutschland sich an unsere Werte und Gesetze halten’ zu beruhigen.

    Mich beunruhigt aber der 1 von 10, denn das sind bei 4 Millionen immerhin 400.000 Muslime die unsere Werte und Gesetzte ablehnen.

    Kein Multi-Kulti sondern unsere demokratische Grundordnung, tolerant, offen, sozial und gerecht. Für mich gibt es keinen besseren Staat als den, den wir nach dem Krieg aufgebaut haben.

    Beschneidungen von jungen Mädchen, Ehrenmorde und all die mittelalterlichen Gebräuche sind doch keine Bereicherung für unser Land.

    Der Mord der eigenen Tochter oder der eigenen Schwester hat mit Ehre nun wirklich überhaupt nichts zu tun….

    In Deutschland deutsches Recht für alle aber auch deutsche Rechte für alle, die zu uns kommen und sich zu unserer Ordnung ehrlich bekennen, sich integrieren, hier arbeiten und leben wollen. Die anderen haben hier nichts zu suchen, so ist Preussen groß geworden.

    Ich hoffe, dass die AfD bei den Themen Bildung, innere Sicherheit, Infrastruktur und Integrations-Politik etwas bewirken wird – deshalb werde ich bei der Bürgerschaftswahl für diese Partie stimmen.

    Antworten

    • Karsten

      Jan 20, 2015  um 13:50

      Genauso sehe ich das auch. Es sind die Kleinigkeiten die die Bürger in Dresden auf die Strasse treibt.
      - Hupen das man vor dem Haus ist, obwohl wahrscheinlich 20 Handy`s dabei
      - Einfach die Straße mit dem Auto blockieren und sich mit seinem Kumpel unterhalten und dann noch frech werden, wenn man sich beschwert
      - Vom Discounter die Einkaufswagen mit nach Hause nehmen und dann dort stehen lassen
      - Teure Autos fahren aber keine 20 Euro für eine Freisprechanlage, also schön im auto mit dem Handy telefonieren
      - Sonntags bohren und hämmern
      - und wenn man was sagt wird man als Nazi beschimpft und es kommt der Spruch “In Deutschland darf ich alles”
      Woher kommt der Spruch, wahrscheinlich von den Linken und Grünen

      Antworten

      • Horst Krönert

        Jan 28, 2015  um 19:08

        treffent beobachtet!

    • Horst Krönert

      Jan 28, 2015  um 19:06

      hoffentlich noch mehr!

      Antworten

      • Karsten

        Feb 04, 2015  um 16:39

        nur mal so eine Beobachtung die ich letztens hatte.
        Mehrer Kinder, wo man auch schon sah daß diese aus der arabischen Welt stammen, tummelten sich vor meinem Haus.
        Da schlug ein Junge ein Mädchen mitten ins Gesicht. Ich öffnete das Fenster und rief zu Ihm ob er noch ganz dicht sei.
        Die Antwort von ihm “das darf ich, es ist nur meine Schwester”
        also alles klar!
        Die Bundesregierung kann sich meiner Meinung nach teuer Projekte in Schulen sparen, denn es fängt alles mit der Erziehung zu Hause an!
        Und solange muslimisch ungebildete fanatische religiöse Väter ihre sogenannten Erbfolger, erziehen wie in Ihrem Heimatland, wird sich hier nichts ändern!

  6. Karsten

    Jan 16, 2015  um 03:30

    Lorena

    Jan 09, 2015 um 20:41

    Hallo Lorena,

    dazu sage ich nur jeder Deutsche bekommt wohl erstmal einen oder mehrere Zettel , wenn er in den Urlaub fährt und sogar noch Geld mitbringt nach Arabien, wie er sich in Arabien zu verhalten und wenn er dies nicht macht selbst schuld oder ?
    Wo ist der oder die Zettel für Deutschland wenn andere Kulturen hier für immer leben wollen und sogar kein Geld mitbringen sondern nur welches fordern , hoffentlich in Frieden ?

    Antworten

    • Horst Krönert

      Jan 28, 2015  um 19:09

      den Zettel haben Grüne und linke zerrissen!

      Antworten

  7. Karsten

    Jan 16, 2015  um 03:20

    Wie kann es sein daß jemand der das höchste Amt in Deutschland vertritt,
    sich aber nicht an die christlichen Werte hält?
    Dieser Mann ist eine Schande für Deutschland, verheiratet, aber seine Freundin ist die “First Lady”. Geht absolut nicht ! Jetzt wissen auch warum die Bundeskanzlerin , ihn nie wollte!
    Wäre echt super, wenn Sie das mal public machen würden.
    Es kann nicht sein sein , daß diese Frau auf unsere Kosten mit dem Heuchler überall hinfahren / infliegen darf !
    Andere Lebensgemeinschaften müssen darum kämpfen, das Ihr Lebenspartner bei Ableben , überhaupt was bekommen !

    Antworten

    • Horst Krönert

      Jan 28, 2015  um 19:20

      Jedes einzelne Wort kann ich nur unterstreichen!dieser ehemalige Vorzeige-Antikommunist reiht sich mit seinem Privatleben würdig ein ,in die Linie von Fischer(Grüne),Schröder(SPD),Wulf,usw.

      Antworten

  8. Uwe Gudszinski

    Jan 07, 2015  um 19:36

    Gerade hier wieder in Lüneburg ein Doppelmord passiert, wer wars gewesen eine Araber. Solche Sachen passieren ettliche Male in Deutschland – und immer wieder ließt man arabischer Herkunft. Diese Menschen haben keine Hemmschwelle Menschen zu töten.

    Antworten

    • Lorena

      Jan 09, 2015  um 20:41

      Sehr geehrt Herr Gudzinski,
      Wie ich ihrem Beitrag entnehmen kann, sind Sie der Auffassung dass diese Verbrechen immer wieder und nur von Arabern begangen werden? Haben sie schon einmal darüber nachgedacht dass diese Taten medienwirksamer sind, wenn erwähnt wird das es ein Mensch arabischer Herkunft war? Grade wegen den ganzen Dingen die im arabischen Raum stattfinden, zusätzlich zu der Lage in De?
      Ich verweise aud das Statement zu welchem sie kommentiert haben, der Großteil unserer muslimischen Mitbürger sind FRIEDLICH!
      Das Araber keine Hemmschwelle zum töten hätten ist eine Behauptung und Vorurteil. Genauso könnte ein Araber argumentieren wenn ein Deutscher in seinem Land ein Mord beginge “diese deutschen haben keine Hemmschwelle vor dem Töten” würden sie dieses so Unterschreiben wollen?

      P.S ich habe keinen Bezug zur Islamischen Kultur, besitze aber einen Migrationshintergrund,meine Mutter ist Chinesischer Abstammung

      Antworten

      • Hartmut Reckstaedt

        Jan 11, 2015  um 02:08

        Lorena Diese Horrorvorstellung 1,3 Milliarden Chinesen als Verfügungsmasse in Deutschland für die Wirtschaft

    • Chris Wielo

      Jan 10, 2015  um 18:22

      War gar nicht in der Presse zu lesen. Vermutlich nur im Lokalblatt.

      Antworten

    • w.werter

      Jan 14, 2015  um 08:36

      Hier in Harburg wurde nicht nur der 18 jährige abgestochen, weil der Muselmane an dessen Freundin wollte, ne nicht genug, 2 jugendliche Muselmanen haben einen für 20cent im S-Bahntunnel erschlagen. Aber das schärfste war die Clan-Schießerei hinter der Phoenix auf offener Straße….Und die Kripo ist da weggezogen….es war ihnen wohl zu laut!

      Antworten

    • Horst Krönert

      Jan 28, 2015  um 19:23

      aber,aber!das sagt man doch nicht!böser Nazi!oder sollte man es doch den Politikern ins Ohr schreien?!

      Antworten

  9. Nicole Drawer

    Jan 05, 2015  um 20:30

    Ich finde das entsetzlich. Wir waren schon einmal so weit. 1933. Ersetze heute Islam und Moslems durch JUDEN und ihr seid genau so pervers wie die Nazis. Ihr SEID Nazis. Ich vermeide es immer mehr mich im Ausland als Deutsche zu erkennne zu geben. Warum? Ihr habt es geschafft, dass ich mich SCHÄME Deutsche zu sein

    Antworten

    • Christian Loeb
      Christian Loeb

      Jan 05, 2015  um 20:39

      Interessantes Geschichtsverständnis. Die Nazis wollten die Juden ausrotten. Der Holocaust der Nazis hat sechs Millionen Juden getötet.

      Welche Demonstranten haben Mitte letzen Jahres “Hamas, Hamas, Juden ins Gas” skandiert? Wer kreuzigt und steinigt Menschen im nahen Osten? Wer waren die Attentäter des 9.11.2001 die 3.000 Menschen aus aller Herren Länder töteten?

      Stimmt. Die Hamburger AfD wars.

      Antworten

      • Horst Krönert

        Jan 28, 2015  um 19:39

        auch das Attentat von München ist doch längst vergessen!wäre es gestern passiert,hätte unsere Kanzlerin gesagt:Wir sind Israel!und im gleichen Atemzug hingewiesen:die wahre Gefahr sind aber die Demonstranten auf der Straße,also das eigene Volk!aber diese sind ja nicht das Volk,wie linke ,grüne und antifa sofort erkannt haben,sondern brauner Mob,welcher deutsche Städte in Angst und Schrecken halten!

    • Moritz Lahn

      Jan 06, 2015  um 09:08

      Warum beschimpfen Sie diese besorgten Bürger reflexartig als Nazis?
      Anscheinend hat die Indoktrination der Medien bei Ihnen hervorragend gewirkt.

      Lesen Sie sich bitte erst das Positionspapier der Pegida durch, bevor Sie ein Urteil über diese Bürger fällen, die von ihrem Demonstrationsrecht (Artikel 8 Absatz 1, Grundgesetz) Gebrauch machen.

      Siehe: http://www.i-finger.de/pegida-positionspapier.pdf

      Vielen Dank!

      Antworten

    • Karin Franssen

      Jan 06, 2015  um 10:32

      Ich dagegen finde es beschämend, daß es Menschen gibt, die nicht unterscheiden können zwischen den Fundamenten des Islam und der Juden/Christen. Niemals können und werden die Lehren des Koran kompatibel sein mit demokratischen Denken. – Allah ist nicht der Gott der Christen und der Juden!

      Antworten

    • Helmut Wagner

      Jan 10, 2015  um 11:31

      Für Nicole,
      du bist ein Beispiel für die moderne Mainstreamnudel, die sich aus der Bild und anderen
      Quellen der freien Presse sagen lässt, was man zu denken und wo man zu stehen hat.
      Und welches Schild mit der Aufdruck „Je Suis………“ heute hochzuhalten ist, denn die Namen werden sich in schneller Folge ändern. Also ist eine Quick-Change-Vorrichtung ökonomisch.
      Und dann fühlt man sich selbst als Gutmensch so toll, dass man sich wieder voll im Trend befunden weiß. Und auch egal, Hauptsache wir sind Weltmeister!!! (Papst waren wir ja auch schon)

      In einem Argument bin ich voll bei Dir: So lange junge Deutsche (auch aktive Soldaten) mit türkischem Vornamen auf ihren Webseiten den vielfachen Mord in Frankreich als gerechte Rache für den Propheten feiern dürfen, schäme ich mich auch, selbst ein Deutscher zu sein!

      Antworten

    • Chris Wielo

      Jan 10, 2015  um 18:38

      Dazu besteht kein Grund. In Israel berichten die Medien sehr positiv über Pegida.
      Im Gegenteil hat man dort wenig Verständnis für eine Demo(Berlin) auf der gegen Juden gehetzt wurde(Juden ins Gas). Die Polizei schritt nur ein, als den Salafisten ein Mikrofon fehlte und stellte eins zur Verfügung.

      Antworten

    • Hartmut Reckstaedt

      Jan 11, 2015  um 01:43

      Nicole Drawer Sie sind 20-25 Jahre alt Grünidologischverklemt, die Andersdensdenkende sind Nazis. Keiner zwingt Sie Deutsche zu sein. Nordkorea sollte ihre neue Heimat sein

      Antworten

    • H.Wick

      Jan 12, 2015  um 21:39

      Liebe Frau Drawer, mit entsetzen habe ich Ihren Artikel gelesen.
      Ich zum Beispiel bin von Haus aus ein ganz “Linker” ! ! Aber ich habe jetzt Angst um Deutschland und da bin ich doch ziemlich, wenn sie so
      wollen, national eingestellt. Ich wohne im Süden Hamburgs , hier tummeln sich viele Ausländer , die sich abschotten, von Multi Kulti kann hier Keine Rede sein. Sie wollen Kindergeld und Hartz 4 in Anspruch nehmen. Viele unsere Rentner haben ein geringeres Einkommen.
      Wenn die Moslems zum Beispiel ein Zeichen setzen wollten, sollen sie z, B die Kopftücher im Schrank lassen. In 20 Jahren werden wir hier bei uns Verhältnisse wie in Jugoslawien haben , glauben sie mir. Was nicht zusammen passt., wird ernsthafte Probleme nach sich ziehen.

      Antworten

    • L. C. Werner

      Jan 22, 2015  um 21:18

      Liebe Frau Drawer,
      ich finde die Naivität und mögl. Unwissenhaftigkeit ihrer Behauptung
      schrecklich. Leider denken viele Menschen in Europa wie sie.

      Umgekehrt wird ein Schuh draus.
      Das entscheidende Kriterium eine Entsprechung zu NS-Zeit zu finden,
      wäre-> totalitäre Ideologie vorhanden – ja oder nein?
      Meiner Einschätzung nach sind die prägenden Hauptströmungen des Islam
      abgesehen vom Zusatz des Gottesbezuges ein in sich geschlossenes
      Denksystem das keine Kritik erlaubt(=totalitär) (Abfall vom Glauben=Androhung der physischen Vernichtung)und das Bestreben hat eine totale Theokratie zu errichten. Schriftwerke: Koran, Hadithen zusammen Scharia = weltliche Gesetze. Grundsätzlich eine rassistische Einteilung der Weltbevölkerung in 1. Umma (Muslime (Vollbürger)) 2. Dhimmi (Juden+Christen) geduldete Halbbürger mit Strafsteuer Jyziah und juristisch nicht vollwertig 3. Und noch schlimmer als alle anderen die Atheisten, sowie
      Naturreligionen mit vielen Göttern usw. Sie waren in den meisten islamischen Gesellschaften ohne Rechte und versklavbar- und heute
      immer noch in Mauretanien und wieder in Syrien.
      Dort wo der Islam schon herrscht, heisst es “Haus des Islams (Frieden bzw.Unterwerfung unter den einzigen Gott) Dar al Islam, dort wo es noch(!) nicht soweit ist “Dar al Harb oder Kufr” das Haus des Krieges(!).

      Unsere Gesellschaftsordnung baut auf dem Erhalt der individuellen Freiheit auf, wir sind also pluralistisch und nicht-totalitär, wo Religionen eine Privatsache zu sollten .
      Unsere Freiheit ist mit zunehmenden Sonderrechten solcher Ideologien
      also eher bedroht, als anders herum.

      Übrigens dürften ihnen die verstorben Mitglieder der muslimischen “Handschar” SS-Division, Heinrich Himmler sowie der Grossmufti von
      Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini widersprechen, man sah sich
      freundlich und ähnlich gesinnt; das Christentum war den Nazi zu wenig
      kriegerisch, beide waren und sind judenfeindlich bis ins Äusserste.
      Ich denke es gibt hier bei beiden Ideologien Ansätze und Strukturen
      klassischer Supremats-Ideologien…ähnlich wie bei Scientologen.

      Ihr Gleichnis ist grundfalsch und nur eine Diffamierung vieler Bürger.

      Antworten

  10. Tommi

    Jan 03, 2015  um 18:54

    Pegida ja, AfD nicht unbedingt.
    Ich habe etwas gegen jeden Ausländer, welcher sich nicht an unsere Gesetze hält. Dabei ist es egal, ob dieser aus Schweden, Norwegen, Spanien, Italien oder irgendeinen anderen Staat kommt. Es wird Zeit, dass sich unsere Politiker der Wahrheit annehmen. Warum liest man immer bei Verbrechen keine oder wenige Deutsche Namen?
    Bitte lasst Pegida in Hamburg nicht nur ein Traum sein sondern ein ehrlicher Protest ohne sogenanntes rechtes Gedankengut.
    Ausländer ja aber keine Kriminellen!

    Antworten

  11. Nico Gallandt

    Jan 01, 2015  um 23:09

    Über Jesus steht geschrieben: Sitzend zur Rechten Gottes…
    Wie bitte kommen Linke darauf, Menschlichkeit, Fürsorge, Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit hätten allein was mit Links zu tun ?
    Warum hören wir Andersdenkenden nicht zu ? Setzen uns mit ihnen inhaltlich nicht auseinander?
    Pregia zu tabuisieren, macht sie stark!
    Islam gehört zu Deutschland. Islamistische Hassprediger und Gewalttäter nicht, ihnen entgegenzutreten macht Pregia Demonstranten nicht zu Rechtsextremisten!
    Unsere Kanzlerin ist in ihrer Neujahrsansprache hier meilenweit zu kurz gesprungen. Rückt sie mit Schielen auf erwartete Wahlmehrheiten aus der Mitte ab, stärkt sich die wertkonservative Gesellschaft außerhalb der Union. Das ist dann auch gut so.
    Sitzend zur rechten Gottes ist kein Gesinnungsbekenntnis, auch keine Ortsangabe, ich verstehe es als Aufforderung zur Differenzierung!!
    Im medialen Zeitalter sicher der schwierigere Weg, 15.000 in Dresden demonstrieren aber eben auch gegen “einfache Unwahrheiten” etablierter Politik.
    Face B. Männer mit Stil stehen im Weg …

    Antworten

    • Christian Loeb
      Christian Loeb

      Jan 01, 2015  um 23:20

      Toller Kommentar! Differenzieren ist der einzig vernünftige Weg.

      Antworten

    • Helmut Rüdiger

      Jan 02, 2015  um 00:16

      Wer oder was ist Pregia ??

      Antworten

      • Christian Loeb
        Christian Loeb

        Jan 02, 2015  um 01:14

        Puritanische Rechtschreibnazis gegen internationales Analphabetentum.

  12. Sascha Schmitz

    Jan 01, 2015  um 20:29

    Hamburg ist die Hölle überall nur gewaltbereite drogendealende ausländer und es wird immer schlimmer ich bin vor drei jahren vater einer tochter geworden und ich bin ernsthaft am überlegen ob ich noch hier bleiben soll oder in Osten zieh bevor sie in die schule kommt hier herrschen zustände die nicht mehr zumutbar sind man muß hier immer und überall jeder zeit bereit sein das leben seiner liebsten und sein eigenes zu Schützen und wofür multikulti bis zum abwinken man hatt HEIMWEH in der eigene stadt könnte kotzen ich hoffe es Ändert sich sehr bald was das wir Deutschen aussterben ist nich mehr zu ändern aber dann doch bitte mit Würde und Aufrecht und nicht in angst und scham es ist die Zeit gekommen wo wir uns Wehren Müssen allein schon Unserer KINDER wegen es kann nicht sein das hier in wandsbek oder auch anderen stadteilen Mehr Ausländer auf der Straße unterwegs sind wie Deutsche . und UNSERE KINDER in den Schulen Bespuckt werden wenn sie sich nicht DEREN GESTZEN UNTER ORDNEN…..PEGIDA UND AFD sind meine LEZTE HOFFNUNG MEINE HEIMATSTADT nicht aufgeben zu müssen ich habe vier jahre gediehnt und aufgeben ist eigentlich KEINE OPTION also leute STEHT AUF…

    Antworten

    • Helmut Ruediger

      Jan 01, 2015  um 22:28

      Wenn ich das lese, könnte ich kotzen!
      In der Deutschen Sprache gibt es Wörter, die werden klein geschrieben.
      Andere Wörter -Substantive oder auf Deutsch Dingwörter-beginnen mit einem Großbuchstaben. Desweiteren besitzt die Deutsche Sprache mehrere Satzzeichen, zum Beispiel Punkt und Komma. Die Verwendung der Wörter “wie” und “als” bei Vergleichen und den Gebrauch von “das” und “dass” solltest Du Dir auch noch mal ansehen. Vielleicht gibt es bei Euch in der Volkshochschule einen Kurs “Deutsch für Deutsche”,
      Über den Inhalt des Geschreibsels kann man nur sagen: “dumm-dumm-dumm”. Über solche Sympatisanten würd sich der Herr Prof. Kruse und die AFD sicher freuen! Naja, die Geister, die sie rufen, bekommen sie.

      Antworten

      • Jochen Forner

        Jan 02, 2015  um 13:19

        Ja, Herr Oberlehrer, vielen Dank.

      • Familie aus Farmsen

        Jan 07, 2015  um 00:37

        Also dürfen nur noch Akademiker, mit einwandfreier Rechtschreibung Ihre Meinung äußern?
        In Hamburg gibt es keine Demokratie mehr!

      • Hans Riedel

        Jan 08, 2015  um 00:33

        @ Helmut Ruediger

        “Si tacuisses, philosophus mansisses!” Frei übersetzt: “Hättest du die Klappe gehalten, hätten wir nicht gemerkt, was für ein saublöder Trottel du bist!”

        Der Mann macht sich zu Recht Sorgen um seine Familie, die Zukunft der Kinder in einem Sumpf aus Politkriminellen und Politikunfähigen und erbittet Hilfe. Dieser Familienvater benötigt keine Hinweise auf Rechtschreibung und Kommata.

        Die wird er zwar wegen der (noch) jetzigen Führung der AfD auf Bundesebene und auch in Hamburg nicht erhalten.

        Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden…

    • Hartmut Reckstaedt

      Jan 11, 2015  um 00:10

      Hallo Sacha Schmitz für deine Ängste habe ich Respekt und hoffe daß die in Wachkoma liegende Angel Merkel deinen Hilferuf lesen würde dann weiss wie es um Deutschland bestellt ist.

      Antworten

    • Wilhelm Tauscher

      Jan 11, 2015  um 04:20

      Sehr geehrte Herr Schmitz,
      wenn Sie denken Hamburg zu verlassen und da würde sich etwas ändern glaube ich nicht. Stehen Sie zu Ihrer Familie und lassen sich nicht Einschüchtern, auch wenn es schwer ist, und Sie haben recht mit dem was Sie schreiben. Auch das habe ich schon öfter erlebt, ich gebe nicht auf, meine Kinder sollen eine KEINE ISLAM MOSLEM MERKEL
      UND LÜGENKRICHER werden. Die Menschen von der Pegida werden als HETZER und NAZIS verurteilt, in Köln und Berlin werden die Lichter ausgeschaltet aber BITTE NICHT FÜR ISLAMISTEN ?????.
      Bin auf Dienstag den 13.01.2015 gespannt. Herr Schmitz Ihnen alles gute.

      Antworten

  13. peter viola

    Dez 31, 2014  um 12:29

    Hallo
    ich begrüße diese Pediga bewegung zu 100 %
    Hat auch rein gar nichst mit Rassismuss zu tun,
    aber es kann wirklich nicht sein das es hier wie zb. in HH
    glaubens Demonstrationen gibt, wobei Polizisten und Bürger verletzt werden.
    Und diese Leute sich auch nicht integrieren wollen, dann frage ich mich wirklich warum lebt ein Mensch in einem fremden Land mit dem man nichst zu tun haben möchte.
    Es sollten in ganz Deutschland Pediga demonstrationen geben, damit die Poliker die jetzt noch an der Regierung sind mal merken was sie da überhaupt für einen Mist verbocken

    Antworten

    • cornelia stark

      Dez 31, 2014  um 16:35

      Genau der Meinung bin ich schon lange.

      Wenn man nach Kanada, Australien, Neuseeland einwandern will, muss
      man noch Geld mitbringen, die Sprache sprechen etc.
      Und wie sieht es hier in Deutschland aus?
      Die Flüchtlinge bekommen alles in den A….. gesteckt, die brauchen nur die Hand aufhalten und wenn das nicht genug ist, dann nehmen sie sich das was sie haben wollen.
      Gehen Sie doch mal z.B,. in die Türkei oder Italien etc. wird man Sie dort auch mit offenen Armen aufnehmen, bekommen Sie dort auch Arbeitslosengeld, Kindergeld, eine Wohnung etc. ????
      Ganz im Gegenteil, die sind doch froh wenn sie wieder abhauen.
      Und weil das alles nicht genug ist gehen die Flüchtlinge bei uns in Deutschland auch noch auf die Straße und demonstrieren für ihre Rechte bzw. nehmen sich Anwälte. Wo haben die nur das Geld her?
      Ich kann mir keinen Anwalt leisten. Ich bekomme auch kein Arbeitslosengeld obwohl ich Deutsche bin, das Einzige was das Arbeitsamt mir während meiner Arbeitslosigkeit gegeben hat waren Sanktionen, Sanktionen etc.
      Ich habe Abitur und studiert, und trotzdem bekomme ich keine für mich angemessene Arbeit, denn ab einem gewissen Alter ab ca. 45 Jahre gehört man zum alten Eisen, und da hat sich bis heute nichts geändert.
      Derzeit arbeite ich Teilzeit für einen Mindestlohn. Ich bin sehr sehr froh das ich überhaupt eine Arbeit habe.
      Und wie sich Herr Schäuble vor kurzem zu dem Thema “Flüchtlinge” äüßerte; “Auch nach dem 2. Weltkrieg hatten wir schon Flüchtlinge in Deutschland und die haben uns alle bei dem Wiederaufbau Deutschlands geholfen”, dieses ist eine absolute LÜGE, Herr Schäuble, sie sind ein Lügner. Deutschland ist von den Deutschen wieder aufgebaut worden, von unseren Großeltern und wer etwas anderes behauptet, der lügt, so wie sie Herr Schäuble.
      Ist ja dann auch ganz klar, dass die jüngere Generation die Aussagen unserer Politiker für vollkommen richtig befinden, sie kennen ja auch nichts anderes, sie wurden und werden von unseren Politiker, von den Medien, der Schule etc. schon so manipuliert, dass sie schon gar keine eigene Meinung mehr haben.
      Man ist in diesem Staat schon lange kein “mündiger Bürger” mehr, das haben unsere Politiker schon ganz intelligent gemacht. Seitdem Merkel & Co. an der Regierung sind heißt es nach dem Motto “nicht denken, nur führen lassen”, und dieses Motto haben sie unter das Volk gebracht wie “schleichendes Gift”, und bis dato, bis Pegida aufkam, haben sich alle weiter führen lassen, hauptsache es geht einem gut, und was die Merkel & Co. machen wird schon richtig sein. Unsere Politiker manipulieren uns – und Hitler hat noch viel viel Schlimmeres gemacht, er hat uns auch alle manipuliert, wie der Rattenfänger von Hameln. Und weil unsere Politiker und viele andere dieser Ansicht sind, wird jeden Tag immer und immer wieder, und damit man das auch nie vergißt, wird täglich darüber in den Medien berichtet, damit letztendlich auch der Dümmste und vorallem unsere jüngere Generation dieses intus haben, dass man dieses als Deutscher nie vergessen darf, obwohl sie dazu überhaupt gar keine und absolut gar keine Meinung dazu haben dürften, denn sie haben zu dieser Zeit gar nicht gelebt, sie haben es nur von anderen mitgeteilt bekommen und dann kann man sich und darf sich dazu keine Meinung bilden, absolut nicht. Aber mein Gott, das ist jetzt schon über 60 Jahre her , irgendwann ist mal Schluß damit, aber in den Medien wie Zeitungen, Fernsehen wird man nur noch “verdummt”, weil man ja nicht mehr “denken soll”, sondern sich nur noch von unseren ach so tollen Politikern die uns täglich manipulieren (sie machen es auch nicht anders als Hitler, aber das ist ja von seiten der Politiker ja etwas anders) – wenn man es zuläßt, und die meisten bzw. fast alle – lassen dieses zu (wer sind die eigentlich alle, die haben sich bei mir nicht vorgestellt mit Lebenslauf, Zeugnisse, Herkunft etc., ODER??? Über uns Bürger wollen sie alles wissen, und was wissen wir über unsere Politiker? Nämlich gar nichts!!!
      Unsere Politikler erhöhen sich jedes Jahr ihre Diäten, wer spricht dagegen – keiner, und darüber denkt auch keiner nach, warum auch nicht wahr! Wir sollen nur das tun was sie uns sagen
      (George Orwell “1984″!!!).
      Unsere Politiker können doch alle Flüchtlinge aufnehmen, warum machen die das nicht, dann würden wir viele viele Steuern einsparen nicht wahr”! Warum macht nicht mal jemand diesen Vorschlag??
      Dann mache ich ihn jetzt:

      Liebe Politiker – Frau Merkel, Herr Gauck, Herr Schäuble, und wie sie alle da heißen, nehmt bitte bitte unsere lieben Flüchtlinge bei Euch zu HAUSE AUF??? BITTE BITTE BITTE.
      Danke.

      Antworten

      • Anmerkung

        Dez 31, 2014  um 21:32

        Zwischen “Einwandern”, also freiwillig wohin ziehen und “flüchten” ist ein rießiger Unterschiend!

      • Manfred Schweda

        Jan 05, 2015  um 18:26

        hallo,
        was ich eben gelesen habe ist wohl der grösste bullschit den man sich anhören muß.Wenn dieser Kollege abi hat und studiert hat, dann mahlzeit,die Bildung unserer studenten ist dann wohl weit unter der Volksschule. Asylanten und Zuwanderer das ist ganz was anderes und nicht zu vergleichen. Asylanten dürfen in Deutschland nicht arbeiten.Ich kann den Asylanten nicht das arbeiten verbieten aber ihnen vorwerfen sie würden von steuergroschen leben.Wie Hohl wäre so ein Argument ??? was er über Politiker sagt und über Merkel und Ihr Team von loosern da gebe ich ihm vollkommen recht, wir hatten noch nie in dieser Republik solche Versager und korrupte Politiker wie heute. Diese Regierung ist mit Abstand die schlechteste und korrupteste Regierung die dieses Land je hatte. Die Presse, die die Regierung und Ihre Arbeit überwachen und bewerten sollte hat aus Angst oder sonstigen Gründen leider auf ganzer Linie versagt. Es muß dringend etwas passiren sonst sind wir unsere Freheit bald los. Merkel führt uns in den Feudalismus und unsere Feudalherren werden Politiker Managerund Banker und das will keiner von uns.
        Unsere Feinde sind, wenn man so sagen will nicht die Ausländer oder Asylanten sondern unsere Politiker unsere Manager unsere Banker und leider eine verlafene oder ängstliche Presse.
        Freunde, das ist meine Meinung dazu, Gruß von einem Byker aus Hamburg

      • Burkhard Laatsch

        Jan 06, 2015  um 22:04

        Liebe Frau c.stark,
        es ist durch die Bank richtig was Sie sagen und auch sehr ausführlich. Nur auch Sie sollten sich etwas zur Besonnenheit zwingen, denn zu große Aufregung verleitet zur Unsachlichkeit und auf diese Munition warten nur das Komplott, das Netzwerk der in der Öffentlichkeit agierenden – oder die verängstigten Etablierten.
        Das ist alleinig der Grund warum die Pegida-Aktivsten auch nicht sprechen wollen. Die angegriffenen Etablierten, wie alle Politiker, Kirchen, Gewerkschaften, Zentralräte, sonstige soziologisch angehauchten Einrichtungen und Vereine usw,usw wissen sehr genau was die Pegida-Demonstration aussagt. Wenn jene Gespräche suchen, dann nur dem Zweck dienend, die Bewegung mit gekünstelten Gegenargumentationen auszuhebeln. Das ist direkt vergleichbar mit den von den USA angestrebten Verhandlungen über einen neuen Handelsvertrag. Warum gehen die nicht auf unsere Forderungen ein ? Weil sie die Argumente der Gegenseite suchen um sie -ganz einfach- zu zerschlagen . Die wissen doch daß wir keine Chorhühner wollen ! Jeder weiß was Pegida will, nur zZ kommt nur blinde Gegenargumentation zustande weil denen der direkte Ansatz fehlt. Fragen Sie doch mal ob sich einer aus dem Komplott ernsthafte Gedanken gemacht hat warum die Wahlbeteiligungen so extrem niedrig waren !! Da werden Sie die Antwort finden, warum die Pegida notwendig ist. Das macht aber keiner weil sie wissen, daß dank ihrer Macht durch diese fragwürdige Form von gelebter Demokratie die Etablierten sich ihrer Macht bewußt sind und es garnicht nötig haben auf persönlich unliebsame Dinge einzugehen.
        Wenn einer dieser Klugsch…. von Etablierten sein Alter nennen würde, dann kann man abschätzen ob man auf dessen Geschwafel eingehen kann. Sind es Ältere dann sind sie in einem früheren System des 3.Reich oder DDR zu kurz gekommen und fürchten den neuen Umschwung. Sind es Jüngere ab Jahrgang 60 dann sind sie ein Produkt der fast voll und ganz gelungenen amerikanischen Umerziehung. Deren erster bahnbrechender Erfolg war die sich bildende RAF, die einen neuen, wohl funktionierenden Staat(seit 49) einfach zerstören wollten, das war das erste Resultat einer falsch verstandenen Freiheit(zB Gauck) die das Gemeinsame, die gewachsene Gemeinschaft als feindlich definieren will.
        Unsere jetzigen Volksvertreter bedienen sich der Macht die sie vom Bürger geliehen bekamen, sie mißachten seinen Willen indem sie sich über seine Vorstellungen hinwegsetzen – Paradebeispiel ist Merkel, sie ist der

    • Jochen Forner

      Jan 02, 2015  um 13:31

      Positionspapier der PEGIDA
      Punkt 1:
      Pegida ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch
      oder religiös Verfolgten. Das ist eine Menschenpflicht.
      Frau Merkel sagt dazu:
      Folgen Sie denen nicht, denn zu oft sind Vorurteile, ist Kälte, ja
      sogar Hass in deren Herzen.
      Ich bin entsetzt, Frau Merkel.

      Antworten

  14. Emilia Jutta Selva

    Dez 27, 2014  um 00:11

    Eine erstklassige Analyse von Prof. Jörn Kruse. Mit dem Stigma “Ausländerfeindlichkeit” machen sich Politik und Medien es sehr leicht. Nur mit dieser Diffamierung schaffen sie weitere größere Probleme. Die Politik wird früher oder später die Masse an Bürgern nicht ignorieren können, die sich nicht mehr vorschreiben lassen will, was sie noch öffentlich äußern darf. Politik ohne das Volk zu machen, mag der Wunsch der politischen Klasse sein, wird aber nicht gehen. Bei den Medien wünscht man sich endlich sachliche Berichterstattung und kein ideologisches Geschwätz, in dem der eine dem Anderen etwas nachplappert. Das ist Deutschland seit ca. 20 Jahren! Wen wundern da noch die Pegida-Demostrationen?

    Antworten

    • Dieter Schmickler

      Jan 02, 2015  um 19:54

      Was die Öffentlich Rechtlichen Medien betrifft so kann man dies nur unterschreiben. Es fängt schon mit den geistreichen Titeln der Meinungsmacher an. Markus Lanz, Günter Jauch, Anne Will,Johannes B. Kerner, Maischberger und Sabine Christiansen. Diese Personifizierung. Bei Sabine Christiansen war es ja so, daß sie die Sendung mit ihrem Lebensgefährten selbstständig produziert hat und dann an die ARD verkauft hat. Das heist, Sie ,als Unternehmerin hat die ARD als Bühne, dazu noch zur besten Sendezeit, benutzt. Wenn man dann noch von Ausgewogenheit beim Öffentlich Rechtlichen Sendern spricht dann kann ein dies nur sehr nachdenklich machen.Sie hat es einige Jahre gemacht und hat ausgesorgt.Das ganze Bild wird ja noch abgerundet indem Sie die Neue Soziale Marktwirtschaft mit der Führung der damaligen FDP ins Leben gerufen und unterstützt hat.Spätesten da wurde deutlich für welche Partei und welche Richtung Frau Christiansen steht. Mit Sicherheit nicht für die breite Masse der Arbeitnehmer.Das Problem bei den Öffentlich Rechtlichen ist die Übereinstimmung der Politik und den Anstalten.Der Einfluss der Politik ist einfach zu groß. Wer eine abweichende Meinung vertritt und man will ihn fertig machen dann wird es auch gemacht. Siehe zB.Eva Herman.Bei der Sendung Johannes B. Kerner wurde Eve Herman auf mieseste Art überrumpelt und fertig gemacht,ohne das man ihr die Möglichkeit gegeben hat sich detailliert zu erklären.Ein redegewandter
      Johannes B. Kerner hat ihr praktisch Worte in den Mund gelegt.Es wurde wie ein Drehbuch abgespielt .Wobei man sich schon fragen muß woher Herr Kerner so seine Lebensweisheiten hat.Der Man ist so weise, so alt kann man gar nicht werden.Eben ein Egoist und untere Schublade, ohne Charakter und Rückrat, der sich gerne am liebsten selber reden hört
      .Eine überragende Rolle spielte dabei auch eine Schauspielerin Namens Senta Berger.Über dem Kopfhörer wurde Herrn Johannes B. Kerner gesagt was und wie er reagieren soll. Man wollte Eva Herman loswerden.Und hat es auch geschafft.
      .Öffenlich Rechtliche Anstalten sind im Kern sicherlich nicht das schlechteste. Aber der politische Einfluss muss minnimiert weden, und es braucht nicht nur gebildete Leute sondern auch Leute mit Verantwortungsgefühl ,Weitsicht und Lebenserfahrung, wie zB. ein Peter Scholl Latour oder ein Herr Ruge.Es gibt sicherlich noch einige andere Namen die nennenswert wären..

      Antworten

  15. der Ralle

    Dez 25, 2014  um 22:18

    Ich bin eigentlich unpolitisch. Ich denke an Toleranz. Westeuropa und vorallen Deutschland sind tolerant. Die Religion des Islam ist es nicht.
    Toleranz sollte für alle gelten. Aber so ist es nicht.
    Wir sind tolerant.. Und trotzdem …..

    Antworten

  16. Dieter Schmickler

    Dez 23, 2014  um 10:16

    Im Kern geht es auch um andere Dinge .Um Zukunftsangst bezogen auf die Rentenversicherung u. die Krankenversicherung.Darum das sich Teile der Gesellschaft nicht mehr an der Finanzierung beteiligen,ja sogar noch Vorteile schaffen in dem sie ihre eigenen Versorgungswerke unterhalten und sich bei den Risiken ausklinken.Dazu zählen Beamte, Mitarbeiter der öffentlich rechtlichen Sender u. viele andere.Wenn alle einzahlen würden wäre auch Geld da die Renten anzuheben ohne das die junge Generation überfordert wird.Aber man spielt lieber die Jungen gegen die Alten aus, anstatt das Problem fantasievoll anzugehen. Das will man aber nicht ,da man dann ja selber auf seine Privilegien verzichten müsste.Aussitzen wird hier nicht funktionieren.

    Antworten

    • Sabo M.

      Dez 23, 2014  um 12:57

      Sicher doch!
      Möglich auch das es so etwas gerechter zu gehen würde, aber da kommt nichts rum (Milliarden schon gar nicht) womit man was anheben könnte!
      Alles kostet und es entstehen eben auch wieder Ansprüche (Rente etc.), zur Zeit können viele Selbstständige sich gar nicht versichern!
      Die Probleme liegen tiefer Deutschland is in gr. Teilen schon Niedriglohnland (oder Standort für Werksvertragsarbeiter), viele Firmen versteuern im Ausland und so weiter, die Abgaben für den Steuerzahlenden Mittelstand steigen immer weiter (schon Weltrekord).
      Vor allen schleicht sich bei 7 Millionen Hartz 4 Empfängern, Rentnern und Niedriglöhnern (und nicht nur da) das Gefühl ein der vermeintliche Wohlstand der so großzügig von Politik (EU, Weltweit) in Willkommens Paketen geschnürt und verteilt wird, kommt bei der hiesigen Bevölkerung nicht an.
      Kurzum die Politik kümmert sich um alles nur nicht ums wesentliche die hiesige Bevölkerung!

      Antworten

  17. Dieter Schmickler

    Dez 21, 2014  um 21:29

    Auswüchse in den Räumen von Ausländern die sich absolut nicht eingliedern wollen
    müssen angegangen werden.. Hilfe leisten an Flüchtlinge aus Krisengebieten sollte selbstverständlich sein. Vielleicht brauchen wir in Deutschland ein Einwanderungsgesetz wie zum Beispiel in Canada.Ich glaube die Wut der Bürger hat auch andere Ursachen. Um zwei Punkte mal aufzugreifen, Etwa eine grundlegende Reform der Krankenversicherung und der Rentenversicherung. Hier müßte eine völlig neue Bürgerversicherung für alle arbeitenden Menschen geschaffen werden.Es kann nicht sein das das Rentenniveu bis auf 43% abgesenkt wird und Politiker verwundert tun das sich die Altersarmut immer weiter vergrößert. Die Menschen brauchen Planungssicherheit. Vor allen Dingen wird es allerhöchste Zeit das sich an einer Bürgerversicherung jeder einzelne zu beteiligen hat. Auch Selbstständige Richter Staatsanwälte Niedergelassene Ärzte u.vor allen Dingen die Beschäftigten der öffentlich rechtlichen Anstalten. Danke

    Antworten

    • Sabo M.

      Dez 22, 2014  um 14:14

      Auch wenn sich viele schlecht bezahlte Beamte freuen würden die Private Krankenkasse (Die im Prinzip nur Kassenleistungen bezahlt!) los zu werden, bringt das wenig da durch das einzahlen in eine Bürgerversicherung oder Rentenkasse auch Ansprüche erwachsen und Beiträge durch den Dienstherren entrichtet werden müssen (die derzeit im Haushalt verschwinden). Nicht zu vergessen das die sogn. Beihilfe (Arbeitgeberanteil) 50% noch günster für den Staat ist als an eine Kasse zu zahlen.
      Aber sicher, auf dauer ist das System nicht zu halten und es wird auf eine Grundversicherung (mit privater Zusatzversicherung) für alle herauslaufen!
      Schon jetzt können sich 100 000 Budesbürger (viele Selbständige) keine Versicherung leisten, was Niedersachsen nicht davon abhält kostenlos Versichertenkarten an Neubürger/Asylbewerber zu verteilen.

      Antworten

      • Dieter Schmickler

        Dez 23, 2014  um 10:35

        Diese Ansprüche können auch bis dato erhalten bleiben. Es muss aber trotz alledem eine Lösung für die Zukunft geschaffen werden. Etwa durch eine Anhebung des Verdienstes bei den so gern zitierten kleinen Beamten. Dieses Geld müßte unser Staat dann stemmen. Die Argumentation das dies den Staat Geld kostet welches nicht da ist , wird gern benutzt und ist nicht neu. Es ist aber so, das der politische Wille nicht da ist, da man daraus dann ja selber Nachteile hinzunehmen hätte.Deshalb werden solche Argumente immer wieder vorgeschoben.
        Wir werden es alle noch erleben. Wenn hier nichts grundlegendes passiert wird es in der Bundesrepublik noch unruhige Zeiten geben.In meinem Arbeitsumfeld ist dies täglich Gesprächsstoff.Es rumort.

      • Dieter Schmickler

        Dez 23, 2014  um 11:05

        Dieses Argument ist nicht neu und wird immer wieder gerne genannt und vorgeschoben. Es wird auch in diesem Zusammenhang immer gerne der kleine Beamte vorgeschoben. Wenn es politisch gewollt wäre kann man auch hier eine Lösung suchen und finden.Etwa durch eine Anhebung der Vergütungen bei Beamten . Dies kostet zwar erst mal Geld . Aber weiter so kostet auch Geld. Allerdings zahlt beim Weiterso nur der Teil der Bevölkerung der heute schon übermaßen zu Kasse gebeten wird und viele gesamt gesellschaftliche Aufgaben als einzelne Gruppe (Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft) übernimmt Letztendlich sollte hier eine Politik Vorrang haben die allen zugute kommt und wo sich jeder mit identifizieren kann.

  18. Pedro Walz

    Dez 21, 2014  um 19:59

    Respekt!
    Aber verzettelt euch nicht Hamburger Themen und nochmal Hamburger Themen (Lampedusa, Illegale, Polizei, Alleinreisende Asylbewerber + Missbrauch+Kosten, Abgaben, Verkehr usw.), Europa und die Arbeitnehmerfreizügigkeit (bis auf ein paar Probleme) sind ja im Kern akzeptiert, die Probleme beim Euro Bundessache (seit Ihr ja dran) und die Bundesweite Asylproblematik wird den Regierungs Parteien (a. Grüne/Linke) von ganz allein auf die Füsse fallen.
    Nur ein Beisspiel In Berlin kommen derzeit 5000 Asylberwerber PRO WOCHE an, die hälfte aus Serbien usw. (Quelle BZ) alle mit Hartz 4 Anspruch und Unterbringung etc. bis sie wieder ausreisen, der normal Bürger fragt sich schon woher kommt auf einmal das ganze Geld.

    Antworten

  19. Hans Neumann

    Dez 21, 2014  um 11:59

    “Sicher gibt es auch eine Reihe von rechtsradikalen und ausländerfeindlichen Personen darunter”.

    Wofür dieser Satz Herr Kruse?

    Was soll dieser vorauseilende Gehorsam gegenüber der politcorrecten Staatsmafia? Muss man sich, wenn man mit berechtigten Anliegen auf die Straße geht erst entschuldigen?

    Nein, es ist Volksverhetzung die wir von Leuten wie Jäger SPD und Maas erfahren. Der Vorsitzende des “Zentralrates der Juden” meint Muslime würden verunglimpft. Wie erklärt uns dieser Mann denn den Kampf Israels gegen die Palästinenser? Wie erklärt er sich “Juden ins Gas” auf deutschen Straßen und wo war da seine Anmerkung? Wie erklärt er sich das in Schweden und Frankreich die Juden in Scharen auswandern?

    Wir leben in einer grenzenlosen Heuchelei, angereichert mit Volksverhetzung gegen das Volk und begründet mit unterdrückten Daten.

    Fröhliche Feiertage

    Antworten

    • Dieter Schmickler

      Dez 23, 2014  um 14:26

      In diesem Zusammenhang habe ich den Eindruck daß das Thema Asylpolitik und Fremdenfeindlichkeit von den Eliten bevorzugt kanalisiert wird um von der sozialen Frage , sprich Absenkung des Rentenniveaus,Kürzung der Rentenanpassungen,sprich Kürzungen bei der Krankenkasse mit Selbstbeteiligungen abzulenken.Mit der sozialen Frage könnte man Millionen Menschen mobilisieren ,auf die Strasse gehen und berechtigte Forderungen erstreiten, da es eben auch Millionen Menschen betrifft.denen diese Thematik auf den Nägeln brennt. Die Punkte Asylpolitik und die soziale Frage sollten gemeinsam formuliert werden werden und die Menschen dafür mobilisiert werden.In dieser Richtung muß etwas passieren bevor die Verarmung auch der unteren mittleren u. oberen Mittelschicht erreicht ist.Ich bin gerne bereit daran mitzuarbeiten. Meldet Euch.

      Antworten

    • Dieter Schmickler

      Jan 02, 2015  um 15:46

      Auch das Thema Steuern u. Abgaben ist ein Thema.In diesem Jahr wurde das Abwasser in Bad Bramstedt um 6.1% erhöht. Gleichzeitig hat unsere Gemeinde weit über 100000 Euro bei fragwürdigen Spekulationen verzockt. Dieser Vorgang wurde angeblich vollzogen während unser Bürgermeister in Urlaub war.Konsequenz . Null. Immer noch im Amt.Oberflächlichkeit im Denken u. Handeln ist bei den Eliten und Akademikern weiter auf dem Vormarsch.Was nützt es wenn ich eine Formel umstellen, zwei Sprachen sprechen kann und oberflächlich und nicht in der Lage bin eine Sache unter Berücksichtigung aller Risiken zu Ende zu denken.Alltagstauglichkeit ist absolut nicht mehr vorhanden.Eins ist klar. Wenn der Bund den Komunen u. Gemeinden immer mehr Finanzmittel kürzt haben diese nur noch die Möglichkeit ihren Haushalt über Gebühren und Abgaben zu finanzieren.Die 10%ige Steuerentlastung die unter Schröder und Fischer gemacht wurde muß rückgängig gemacht werden.Bei den Krankenkassenbeiträgen muß die Beitragebemessungsgrenze fallen. Es muß für den gesamten Verdienst ein Krankenkassenbeitrag geleistet werden.Es kann nicht sein, dass Krankenkassenbeiträge nur bis zu einer gewissen Verdienstgrenze bezahlt werden ,und was darüber hinaus verdient wird praktisch Krankenkassen Beitragsfrei bleibt. Zurück zur Rentenversicherung.Um mal deutlich zu machen was es bedeutet das Rentenniveau bis 2030 auf 43% zu senken, Hier mal drei Beispiele auf heutiges monatliches Nettoeinkommen bezogen.
      Bsp.1. Monatl. Netto:1500,-Euro. Davon 43% =645,- Euro Rente. Minus
      10.5% Kranken u. Pflegeversicherung =67.73 Euro.
      645,- Euro-67.73 Euro =577.27 Euro ausbezahlte Rente.
      Unter Hartz IV Niveau.
      Bsp.2.Monatl. Netto:2000,- Euro. Davon 43%=860,- Euro Rente.Minus
      10,5% Kranken u. Pflegeversicherung =90,30Euro.
      860,-Euro-90.30Euro =769.70Euro ausbezahlte Rente.
      ( Ca. 60,- Euro über Hartz IV Niveau.)
      Bsp.3.Monatl. Netto:2500,- Euro. Davon 43%=1075,-Euro Rente.Minus
      10.5% Kranken u. Pflegeversicherung=112.88 Euro
      1075,-Euro-112.88 Euro=962.12 Euro ausbezahlte Rente.
      In absoluten Zahlen wird es in 2030 mehr sein.Aber in Kaufkraft nicht.
      Deshalb kann man den heutigen Nettoverdienst als Berechnungsgrundlage nehmen da dies die tatsächliche Kaufkraft der Renten wiederspiegelt.
      Darin einbezogen ist der viel zitierte Nachhaltigkeitsfaktor,die nicht inflationsbereinigte jährliche Rentenanpassung,sowie eine mögliche Versteuerung der Altersbezüge. Defacto findet hier eine kalte Enteignung statt.Es sollte niemand mehr sagen das habe er alles nicht gewußt.Es betrifft eben auch die Jungen.Was den Nachhaltigkeitsfaktor betrifft ist es ja so das die jüngere Generation 4% ihres jährlichen Einkommens privat für die Altersversorgung anlegen soll. Dies wird und kann von vielen gar nicht geleistet weden.Klar ist. Privat angesparte Anlagen für die Rente können zu 100% verloren gehen.Die staatliche Rente nicht.Wer Geschichte kennt weiss das.Gewinner dabei sind die Versicherungen(Provisionen u. Verwaltung),und Herr Riester. Herr Riester hat für einen einstündigen Vortrag bei der Sparkasse Bochum 10 000,- Euro Honorar kassiert.
      Ein Wort zu den Grünen,der Elite unseres Landes.Es gab mal einen Abgeordneten Renzo Schlauch in ihren Reihen.Man sieht ihn nicht mehr.Er ist beim Energieversorger ENBW untergekommen. Mit einem
      fürstlichen Jahresgehalt von mehreren Hunderttausend Euro. Ein Schelm der böses dabei denkt. Wir alle müssen für eine Rentenreform auf die Strasse gehen, und zwar so lange bis die Politik einlenkt.Es wird Zeit das dies organisiert wird Von Regierenden haben wir hier nichts zu erwarten.Sie werden ,wenn es eng wird eher bei den kleinen renten noch was wegnehmen.Sie werden dann die Belastbarkeit der Bevölkerung.testen, bevor sie bereit sind selbst etwas von ihren Privilegien abzugeben und sich an den Risiken bei der Renten u. Krankenversicherung zu beteiligen. Ich hoffe das die junge Bewegung
      Pegida es schafft berechtigte Forderungen zu kanalisieren,Radikale auszuschliessen,und was die gleichgeschalteten öffentlich rechtlichen Medien betrifft sich durchzusetzen. D. Schmickler

      Antworten

  20. Axel Schröer

    Dez 20, 2014  um 12:42

    Was mich bei den PEGIDA- Organisatoren mißtrauisch macht, ist deren Vergangenheit und dem Umgang mit derselben. Ich werde den Verdacht nicht los, daß deren Vorstrafen vom Verfassungsschutz für politische Zwecke mißbraucht werden, um die AfD zu diskreditieren.
    Deshalb bin ich eher der Meinung von Hans-Olaf Henkel, man solle sich von diesen Demonstrationen fernhalten. Obwohl Herr Kruse es gut dargeletg hat, wie die Afd es sehen könnte, aber nicht unbedingt muß, besteht die Gefahr, daß diese PEGIDA-Aktionen als Wahlkampffutter für die Bürgerschaftswahl gegen die Afd mißbraucht werden. VORSICHT !! Wir wissen noch nicht, wie die Hamburger Wählerinnen und Wähler darüber wirklich denken, insbesondere die wahlberechtigten Migranten.
    Die Afd sollte sich vielmehr mit den Problemen der Stadt auseinandersetzen. Das wesentliche Gefühl dieser Großstadt ist nämlich geprägt von der Frage nach einer Perspektive für alle Menschen, die dort (und auch im Umkreis) leben Diesen Fragen wie Wirtschaft, Umwelt, Finanzen, Verkehr, Infrastruktur, Familienpolitik, Immobilienpreise, aber natürlich auch Innere Sicherheit, wird aktuell ausgewichen. Und das finde ich bedenklich.
    Für mich ist eines klar: alle Probleme, die wir auf der Welt haben, sind auf nicht funktionierenden Währungssystemen zurückzuführen. Und der Euro ist die größte Katastrophe nicht nur für Europa, sondern ist auch für das Anzetteln von Krisen in der Ukraine/Rußland und in der muslimischen Welt hochgradig mitverantwortlich. Natürlich zählt auch (oder gerade) der Dollar dazu. Solange DIESE Krisen nicht politisch bewältigt werden, sind alles andere nur Symptome, mit denen man versucht, von den WAHREN URSACHEN abzulenken. Deswegen bin ich auch in die Afd eingetreten (KV Pinneberg).
    Übrigens, was einige vielleicht noch nicht wissen: Rußland und China sind dabei, einen eigenen Wirtschaftsraum, die sog. “Neue Seidenstraße” aufzubauen. Die Globalisierung schreitet also weiter voran, und die westlichen Politiker haben einen Riesenbammel davor, daß ihre Wirtschaftszonen ins ökonomische Abseits geraten werden (diese Angst ist sogar berechtigt, bedenkt man die niedrigen Geburtenraten und der damit verbundenen “Angst des weißen Mannes” (Peter Scholl-Latour). Und aufgrund dieser Ängste haben wir die EINWANDERUNG. Das wird aber kaum diskutiert, auch innerhalb der Afd bin ich noch nicht dazu gekommen. Wird aber noch nachgeholt, versprochen ;-)
    Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins (mit Sicherheit) aufregende 2015.

    Antworten

    • Axel Schröer

      Dez 22, 2014  um 12:07

      Anmerlkung:
      Was wir aktuell brauchen, ist ein Einwanderungsgesetz, was sich nach den gesellschaftlichen Bedürfnissen richtet wie Geburtenrate, Arbeitskräftebedarf, Belastbarkeit der sozialen Sicherungssysteme und sicherlich noch einiges mehr. Das Asylrecht wurde ja zuletzt 1993 geändert, es wird höchste Zeit !!
      Angesichts des Chaos, was in der politischen Welt existiert (man denke nur an die Flüchtlinge der Genfer Flüchtlingskonvention), ist rasches Handeln für die blöde GroKo oberste Pflicht.

      Antworten

    • Kruse, Heinz

      Dez 22, 2014  um 15:23

      Das Währungssystem ins Zentrum vieler Probleme auf der Welt zu stellen, ist sicher die richtige Betrachtungsweise. Allerdings muss man das Währungssystem nicht als technokratisch isoliertes System betrachten, sondern als politisch-wirtschaftlichen Machtfaktor. Allem Anschein nach haben den Euro, die Liberalisierung der Finanzmärkte nicht, weil es nun einmal eine technokratische Lösung für die Globalisierung ist. Offensichtlich scheint es so zu sein, dass wir dieses Währungssystem haben, weil es den Interessen einer global aufgestellten Finanzoligarchie dient. Die hat ganz offensichtlich die entscheidenden Fäden gezogen, die von den Euro-Einführung über die Finanzmarktliberalisierung bis hin zu den grotesken angeblichen Rettungsschirmen für Banken und Staaten geführt haben. Möglich allerdings sind die Maßnahmen nur deshalb gewesen, weil eine angemessene Rückbindung der Politik an die Ordnung des Rechts ebenso wenig gegeben zu sein scheint, wie die Orientierung der Politik am allgemeinen Wohl unseres Volkes.
      igw-han.de

      Antworten

      • Dieter Schmickler

        Jan 04, 2015  um 17:16

        Ja, die Zusammenhänge der Eurokrise mit den einhergehenden Verschlechterungen bei unseren Sozialsystemen (Kranken u. Rentenversicherung) sind nachweislich vorhanden. In den letzten fünf Jahren wurden 200 Milliarden Euro aus Deutschland in Richtung Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland und andere Länder überwiesen. Dieses Geld wurde verwendet um deren defizitären Haushalte zu sanieren und in Projekte gesteckt, die heute leer vor sich hinmodern. Man muss es deutlich sagen. Wir zahlen deren Schulden. Und ein Ende ist nicht in Sicht, da diese Länder nicht bereit sind, nicht mehr auszugeben als sie einnehmen. Dies ist Geld, welches für Projekte im eigenen Land nicht mehr zur Verfügung steht. Auch dies ist ein Grund dafür das wir in Deutschland drastische Kürzungen bei der Rentenversicherung und bei der Krankenversicherung zu stemmen haben.Auch dies ist ein Grund dafür, das auch der normale Sparer, bei Lebensversicherungen und auf dem Sparbuch kaum noch Zinsen bekommt. Da die Zinsen nicht einmal die Inflationsrate ausgleichen, ist auch dies eine Vernichtung von hart erarbeiteten Rücklagen der Bürger, welche eigentlich als Altersversorgung gedacht waren. Von der Politik wird uns dies aber verkauft, daß wir dieses Opfer bringen müssen,damit wir weiter Frieden in Europa haben. Fakt ist, daß diese Länder teilweise unproduktiv und damit nicht wettbewerbsfähig sind. Fakt ist auch das wir in Europa noch nie so viele Rechtsparteien hatten, wie zur Zeit. Diese Entwicklung passt nicht zusammen mit dem Anspruch der Euro Befürworter. Alles wird mit dem Euro wieder gut.
        Es wird uns aber immer wieder erzählt. Und wenn nichts mehr hilft dann muss eben das Argument mit den verlorenen Arbeitsplätzen bei einem Ausstieg aus dem Euro herhalten. Einzig die Wirtschaft hat ein Interesse am Erhalt des Euros. Das wir, wie immer behauptet wird ca. Eine Million an Arbeitsplätzen verlieren werden ist nicht seriös vorhersehbar und wird gerne benutzt um Panik und Angst zu verbreiten. Der Verlierer beim Euro ist einzig der normale Bürger. Wir haben über 50 Jahre mit wechselnden Währungskursen in der Wirtschaft gearbeitet. Dies hatte sogar für einzelne Länder den Vorteil das sie ihre Währung auf und abwerten konnten. Im übrigen darf man mal hinterfragen, wie den ein Europa, in Form einer Union (mit eigener Währung) denn überhaupt funktionieren soll. Die letzte große Union, die zugegeben, nicht ganz vergleichbar, gescheitert ist, war die Sowjetunion. Wie soll denn Europa funktionieren wenn jedes Land seine eigene Finanzpolitik, seine eigene Steuerpolitik,
        seine eigene Sozialpolitik,seine eigene Verteidigungspolitik und etliches andere mehr macht. Um hier vorwärts zu kommen bräuchte es schon Politiker mit Visionen, und nicht nur Verwalter. Ein weiter so wird nicht funktionieren.Wenn der mündige Bürger nicht mehr dahinter steht, wird er so wählen das der Wandel kommt. Im übrigen muss man mal klar sagen. Die Bürger dieses Landes haben nichts falsch gemacht. Falsch und inkompetent hat die Politik gehandelt. Sie hat den Karren voll vor die Wand gefahren.Das Problem mit dem demografischen Wandel war allen politischen Parteien der 1970ger Jahre bekannt.Hätte man da gegengesteuert wäre heute vieles leichter zu händeln.
        Beim Thema Industrie in Deutschland stehen wir noch vor einer anderen gewaltigen Herausforderung, die einer Revolution gleichkommt. Der Wechsel vom Verbrennungsmotor zur Elekromobilität. Es ist alles bekannt. Es wird damit gerechnet, daß durch einen Wechsel zur Elektromobilität ca. Eine Million qualifizierte Arbeitsplätze in Deutschland verloren gehen,da bei der Produktion von Elektroautos viele Komponenten (Getriebe, Pumpen,Ölfilter, Katalysatoren, kein Ölwechsel) und etliche andere Komponenten nicht mehr gebraucht werden.Wie gesagt. Es geht um qualifizierte Arbeitsplätze in der Zulieferindustrie und nicht um irgend welche Anlerntätigkeiten. Das betrifft im großen Umfang die Metall und Elektroindustrie, sowie den Werkzeug und Maschinenbau,das Rückrat unserer Volkswirtschaft. In diesem Bereich werden 60% erwirtschaftet. Hier ist man gerade dabei Entwicklungen zu verschlafen.Zu den Eine Million Arbeitsplätze kommen noch mal ungefähr 500 000 Arbeitsplätze im produktionsnahen Bereich der Autoindustrie. Es passiert nichts Nennenswertes. Wir haben eine Bundeskanzlerin die ausgestattet ist mit der Richtlinienkompetenz. Anscheinend ist sie damit überfordert. Man muss ja nicht alles wissen, aber man kann Zielvorgaben setzten, Fachleute mit Auftrag einsetzten und Politik machen. Wenn man natürlich die Politik durch die Brille einer Physikerin betrachtet, und ein bisschen nach dem System Kohl handelt sollte man überlegen ob man seinen Zenit nicht schon lange überschritten hat und überfordert ist.
        Noch eine Sache die mir am Herzen liegt ist immer wieder die Krankenkasse und somit die Gesundheitspolitik.Im Jahre 1994 hatten wir in der Bundesrepublik 30 000 niedergelassene Fachärzte weniger wie heute.Gegenfrage: Hatten wir zu dieser Zeit eine schlechte medizinische Versorgung?.Ich würde sagen nein. Im Umkehrschluss heißt dies das wir in Deutschland im Jahre 2015 30 000 niedergelassene Fachärzte mehr haben, als 1994 die alle aus diesem einen Topf der Krankenkassen satt werden wollen. Praktisch bedeutet dies das wir zu viele niedergelassene Fachärzte in Deutschland haben. Allerdings gibt es in einigen ländlichen Bereichen zu wenig Hausärzte u.Fachärzte. In Städten ist es heute so, das wir hier eine Überversorgung mit niedergelassenen Fachärzten haben,da hier die attraktiven und finanziell gut ausgestatteten Privatpatienten leben.Nur die alleine reichen ihnen nicht. Also werden auch noch ein paar Kassenpatienten dazugenommen. Das ganze aber sehr dosiert. Und so kommt es zu langen Wartezeiten.Ziel ist es natürlich höhere Pauschalen von den Krankenkassen zu erhalten. Das Problem bleibt. Hätten wir heute soviel niedergelassene Fachärzte wie 1994 hätten die Krankenkassen auch weniger Ausgaben.Das Problem bleiben zu viele niedergelassene Fachärzte insgesamt. Möglicherweise brauchen wir in Deutschland eine völlig andere strukturierte ärztliche Versorgung. Man sollte sich mal das Modell Büsum anschauen. Dort sind mehrere Fachrichtungen in einem Gebäude untergebracht welches der Stadt gehört. Die Ärzte sind Angestellte der Stadt, mit festen Arbeitszeiten und einem festen Gehalt. Durch eine gute Vernetzung können viele Doppeluntersuchungen vermieden werden und der Patient hat kurze Wege.Auch braucht der Arzt nicht die hohen Kosten für die Einrichtung einer Praxis aufbringen. Nun weiß ich ja was als nächstes kommt. Das ist ja Sozialismus in Reinkultur. Nein dieses Modell hat Vorteile für alle Beteiligten. Gesundheit ist ein Grundbedürfnis und kein Luxusbedürfnis. Wir als Patienten sind nicht verpflichtet zu vielen niedergelassenen Fachärzten ein tolles Leben zu garantieren. Im schlimmsten Fall hat mancher Arzt eben das falsche studiert. Dies Risiko hat er aber selber zu tragen, in einer freien Gesellschaft.

  21. Waldfuchs

    Dez 20, 2014  um 00:11

    Sehr geehrter Herr Prof. Kruse,

    meinen Glückwunsch, Sie haben den Nerv der Bürger getroffen. Vor allem reden Sie nicht so von oben herab wie manche Altpartei.

    Weiter so!

    Meine ganze Familie wird Sie 2015 wählen!!

    Florian Waldfuchs

    Antworten

    • Johannes Bantel

      Dez 20, 2014  um 10:41

      Liebe Dresdner,
      Glückwunsch für diese Aktionen. Finde es gut, dass Ihr Euch von unseren Politiker nicht aus der Ruhe bringen lässt. Nicht von einem Politiker der Euch als Nazis in Nadelstreifen bezeichnet oder von einem Minister der Euch als Schande für Deutschland bezeichnet.
      In unserem Staat läuft so viel nicht richtig. Auf die einzelnen Bereiche möchte ich nicht eingehen.
      Macht bitte weiter.

      Antworten

  22. Familie aus Farmsen

    Dez 19, 2014  um 22:49

    Unfassbar wie die Medien und Parteien die Hetze beginnen und die Nazikeule herausholen. Wir fühlen uns langsam fremd in unserem Land, vor allem bei Worten deutscher Politikern, die von Mischpoke sprechen und bei jedeweder Kritik an Islam und Zuwanderung sofort die Nazikeule hervorholen.
    Das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun.
    In Farmsen wird eine Protestaktion von sogenannten Antifaschisten nach Einladung von SPD und Grünen gewaltsam niedergeschlagen.
    In Hamburg hat die Demokratie bereits versagt, in Dresden scheint es noch möglich zu sein, seine Meinung frei zu äußern. Wir überlegen ernsthaft nach Dresden zur nächsten Montagsdemo zu fahren um auch endlich frei unsere Meinung zu äußern!
    Ich freue mich, dass sich die AfD offenbar mit den Problemen des “kleinen Mannes” beschäftigt!

    Antworten

    • Brita-Charlotte Schneider-Pohlmann

      Dez 20, 2014  um 10:21

      Ich werde nach Dresden fahren. Wir müssen noch viel mehr auf den Straßen werden

      Antworten

  23. Norbert Krumnow

    Dez 19, 2014  um 18:00

    Sie haben meine volle Zustimmung! Weder unsere gewällten “Volksvertreter” noch unsere “links-grün versifften” Medien (um es mit den Worten des türkischen Autors Akif Pirincçi zu sagen) nehmen die Angst der Menschen vor dem radikalen Islam und der Islamisierung Europas ernst!
    Ich wünsche Ihnen viel Glück für die Wahlen in Hamburg.
    BESTE GRÜßE AUS DEM WESTMÜNSTERLANDKREIS BORKEN!

    Antworten

  24. Tyron Booker

    Dez 19, 2014  um 15:36

    Sehr geehrter Herr Prof. Jörn Kruse

    Die AfD-Quickborn wünscht Ihnen im beginnenden Wahllkampf alles Gute.
    Auch wir empfinden so und werden auch dementsprechend unsere Meinung vertreten.
    Viel Erfolg und eine gesegnete Weihnacht

    Hochachtungsvoll
    Tyron Booker

    Antworten

  25. Dr. Andreas Meyer-Suter

    Dez 19, 2014  um 13:27

    Bravo, Herr Kruse ! Dem, was Sie sagen oder schreiben, kann ich voll und ohne irgendeine Einschränkung zustimmen ! Gerade auch in Hamburg (ich wohne und arbeite in St. Georg) und der dortigen “Vielfalt” auf den Straßen (Drogendealer, Hehler, Prostituierte, Zuhälter, Bettler, etc. überwiegend aus dem arabischen oder südosteuropäischen Raum) mit ständigen Auseinandersetzungen und Gewaltakten (zuletzt etwa auch Kurden gegen Salafisten) stellt sich die Frage nach der Toleranz gegenüber radikalen Gruppen. Die etablierten Parteien sind diesbezüglich leider einseitig ausgerichtet. Der radikale Islam wird nicht als Gefahr für die Menschen, die hier leben, und letztlich auch für die Demokratie wahrgenommen.

    Antworten

  26. Hermann Peter

    Dez 19, 2014  um 12:09

    Einen lieben Gruss von Stuttgart nach Hamburg.
    1944 starb Graf Stauffenberg unter den Nazikugeln mit dem Ruf auf den Lippen: Es lebe unser heiliges Deutschland. Dieses Deutschland soll nun längerfristig von den Konsorten Jäger, Maas, Özdemir, Roth und deren Umfeld abgeschafft sprich “ausgedünnt” werden. Wir werden das verhindern, gewaltfrei und mit Wahlen, die AfD ist dabei sehr willkommen mitzumachen. Danke danke auch nach Dresden,

    Antworten

    • Kurt-Victor Selge

      Dez 19, 2014  um 15:21

      Schließe mich ebenfalls dem Hamburger Votum an.

      Antworten

  27. Dieter Ripp

    Dez 19, 2014  um 11:53

    Es ist hoch interessant, wie unbeteiligte Menschen aus unserer Stadt sich scheinbar über die Beweggründe der PEGIDA-Bewegung hinwegsetzen oder wie die Medien pauschal behaupten, das die still protestierenden Menschen u.a. in Dresden wären u.a. eine “Mischpoke” (Cem Özdemir, GRÜNE) oder wie Heiko Maas “eine Schande für Deutschland” .
    Ich denke, die Beweggründe der protestierenden Menschen sind in der Unfähigkeit der politischen Gestaltungslenker in Deutschland zu suchen. Die perverse Ignoranz der Altparteien dem Bürgerwillen gegenüber, gepaart mit geistiger Unfähigkeit, ungebremster Selbstbedienungsmentalität und das Erfinden immer neuerer Abgaben (z.B. Maut oder wie in Geesthacht die Hundesteuererhöhung ) führt bei den Bürgern zu einem hohen Frustgrad, der sich in Wahlverweigerung und Ablehnung der politisch gleichgeschalteten Mainstreammedien führt. Wie nun damit umgehen?
    Das Verhalten der Demonstranten erzeugt bei Politikern jeglicher Couleur einen hohen Grad an Unbehagen den es politisch zu bekämpfen gilt. Aber wie ?
    Im ersten Schritt wurden alle Demonstranten als Hooligans gezeichnet, dann klassifizierte man die Menschen als allesamt Rechtsradikal und rassistisch, um nunmehr plötzlich festzustellen, dass Bürger aus der Mittelschicht sich von Kriminell – Rassistischen – Hooligans angeblich instrumentalisieren lassen.
    Auch diese Erklärung wird aus meiner Sicht trotz Unterstützung durch die öffentlich, rechtlichen Sendern, sowie der Printmedien ins Leere laufen.
    Diese Schwarmbewegung führt ein dynamisches Eigenleben und die weiteren Gründe werden zunehmend von den Teilnehmern kanalisiert. Meiner Meinung nach ohne das ein politischer Einfluss dieses ändern wird. Der Schwarm ist erwacht, beginnt sich friedlich zu bewegen, wird größer und größer. Am Ende werden wir eine politische Veränderung in unserem Land sowie in Europa erleben.
    Nur durch politisches Geschick, ehrlicher Berichterstattung und Verständnis für die Menschen auf der Straße kann diese Bewegung gestoppt werden. Ich hoffe und bete dass diese Veränderung friedlich abläuft.

    Antworten

    • Dieter Schmickler

      Dez 23, 2014  um 13:13

      Vor allem das mit der Selbstbedienungsmentalität und der Vorteilsnamme,
      vor allem bei den öffentlich Rechtlichen Meinungsmachern mit ihrer hervorragenden Überversorgung . Dem Stimme ich voll zu. Es ist schon bemerkenswert das gerade die Meinungsmacher der öffentlich Rechtlichen vorne weg gegen Pegida Meinungsmache betreiben. Das Auftreten bestimmter Vertreter dieser Klasse ist an Arroganz und Selbstherlichkeit kaum noch zu überbieten.Es ist das Ergebnis von Überversorgung und Selbstbedienungsmentalität.Wenn man selber nicht mehr im System verankert und beteiligt ist ,dann schwindet auch das Verantwortungsgefühl.Ähnlich sieht es bei den Vertretren der evangelischen Kirche aus. Sie sollten sich mal die letzte Rede des Papstes anhören und ihren Verstand benutzen Frohe Weihnachten

      Antworten

  28. Thomas Schlosser

    Dez 19, 2014  um 10:47

    Wer, außer der AfD, äußert sich so differenziert und ausgewogen zu Pegida…?

    Vielleicht noch die ‘Junge Freiheit’, das war es dann aber auch schon.

    Deshalb und nicht nur deshalb, geht meine Stimme grundsätzlich an die AfD.

    Beste Grüße aus Hessen und viel Erfolg für die Freunde in Hamburg…!

    Antworten

  29. Thomas Voß

    Dez 19, 2014  um 10:01

    Nun ja, nichts Halbes und nichts Ganzes ist diese Äußerung des großen Vorsitzenden. Ich nehme es Kruse nicht ab, daß er sich halbherzig für PEGIDA ausspricht. Am Montag war ich in Dresden. Dort traf ich Alexander Gauland und habe mich länger mit ihm unterhalten. Er hat ein ganz anderes Standing zum Thema. Im Gegensatz zu Kruse, redet er klar, deutlich und verständlich. Ohne Wenn und Aber. Gauland hat PEGIDA in aller Form und Öffentlichkeit im ZDF MoMa verteidigt und sich glasklar zu den Menschen in Dresden bekannt. Und Herr Kruse, es gibt hier auch nicht ein „kleines Problem“ mit „Islamisten“! Es gibt hier ein ernstes Problem mit nicht integrationswilligen Zuwanderern und dem Islam!
    Das fängt bei scheinbaren Banalitäten an: In den meisten KiTas und Schulen wird kein Schweinefleisch mehr verköstigt, in vielen Kindergärten wird Türkisch zur Amtssprache, weil türkischstämmige Kindergärtnerinnen ihrer Bildungspflicht nicht nachkommen und lieber in der Muttersprache kommunizieren. Mit doppeltem Effekt: Die ausländischen Kinder lernen kein Deutsch und die nichttürkischen Kinder verstehen kein Wort!
    Es wird in Hamburg ein „Staatsvertrag“ mit islamischen Verbänden geschloßen, die nicht allzu weit von „IS“ entfernt sind, in ihrer geistigen Haltung. Es wird in Supermärkten unter türkischstämmigen Angestellten munter vor Kunden in türkischer Sprache kommuniziert. Stadtteile wie Veddel, Wilhelmsburg, Billstedt, Harburg und Neuenfelde sind in weiten Teilen islamisiert. Die Vollverschleierungsdichte im Harburger Phönix Viertel erinnert eher an Saudi Arabien, denn an Deutschland! Und vieles, vieles mehr.
    Doch all das benennt der liebe Jörn Kruse nicht. Er seiert in seinen Aussagen gewohnt politisch korrekt daher. So, lieber Herr Kruse, werden sie nicht einen Gefolgsmann finden. Niemand von uns nimmt Ihnen das auch nur im Entferntesten ab.
    Warum nicht einmal ein klarer Satz auf den Punkt: Unser Land, unsere Regeln! Wer Deutschland nicht will oder liebt, der soll Deutschland verlassen.

    Antworten

    • Hartmut Roth

      Dez 19, 2014  um 11:07

      Der letzte Satz im ersten Abschnitt drückt die ganze Distanziertheit aus. Es gibt keine “diffusen” Ängste, sondern ganz konkrete Ängste. Es werden Übergriffe von Ausländern festgestellt, es wird festgestellt, dass diese Übergriffe angezeigt werden, und dann kommt das Ergebnis, dass n i c h t s geschieht. Das gilt nicht nur bei Straftaten von Ausländern, sondern auch bei Straftaten von Inländern. Kriminalität wird verwaltet. Der massive Polizeiabbau einerseits und die “Zuwanderung ist gut”Politik führen erst zu Zuständen wie in “Neukölln ist überall”.
      Herr Krause scheint das zu ignorieren. Früher dachten wir ja, dass Politiker besser informiert sind und weil sie mehr wissen, besser entscheiden können. Aber seit wir BER verfolgen, seit wir die Griechenlandrettung verfolgen, seit wir über die Genderpolitik nachdenken müssen, drängt sich uns auf, dass Politiker nur vorgeben mehr zu wissen. Das drückt sich dann in der Arroganz eines Satzes aus, hier letzter Satz erster Abschnitt….

      Antworten

    • Gjon Pjetri

      Dez 20, 2014  um 03:35

      Lieber Herr Voß,

      als albanischer Katholik möchte ich Ihnen hiermit voll zusprechen und damit auch allen anderen, die diese Gefahren erkannt haben und sich erheben.

      Der Islam ist eine undankbare und nur aufs nehmen eingestellte Religion, die zu viele Widersprüche hervorbringt.
      Wir reden alle von Demokratie, ohne zu berücksichtigen, dass die deutsche Demokratie sich auf christliche Werte stützt und so aufgebaut ist. Es kann nicht sein, dass menschenfeindliche Gruppen und deren Sympathiekreise des Islams, diese Demokratie mit UNSEREN Waffen zerstören.
      Der Islam ist gegen das KREUZ. Dagegen müssen notfalls entschiedenere Maßnahmen ergriffen werden. Notfalls vom Volk, denn sie spürt es auf der Straße am ehesten.
      Gruß

      Antworten

  30. Ferry

    Dez 18, 2014  um 23:57

    Wir sollten vielleicht mal die Wörter Muslim und Islam bei den ganzen Pegi(da) – Bewegungen weglassen. Das was dann übrig bleibt ist wahrscheinlich der Grund warum so viele Menschen auf die Strasse gehen. Glaubwürdigkeit der Medien, Kriegshetzte gegen Russland, kein Vertrauen mehr in die Politiker, kein Glaube mehr an den Euro und Lobby-Europa. Die immer mehr werdenen Brandherde in der Welt. Man fühlt es geht nur noch Berg ab. Ich hoffe das die AFD da wenigstens ein klein wenig bewegen kann.

    Antworten

  31. Jochen Adam

    Dez 18, 2014  um 23:53

    Wenn ihr so weitermacht und sich die AFD weiter so stark entwickelt, muss ich wohl doch noch das Bonner Büro aufsuchen.
    Ich war ehrlich gesagt lange ZEit nur auf Protest, hab Piraten gewählt oder den Bürger Bund Bonn, ich wußte nur ich will wählen, aber wen.
    Ich fand den Artikel von Herrn Lobo auf Spon schon anständig, er war glaub ich der einzige, der sich der Sache mal unvoreingenommen, gewidmet hat.
    Aber das top alles zu dem Thema, was mir wieder zeigt, bei der AFD sitzen kluge Leute, mit politischem Engament, die aber nicht wie die übliche Bande aus Berlin auftritt. Das ist Bürgerpolitik, macht nur so weiter und ihr werdet schon 2017 weiter sein als zu erwarten wäre.
    Aber wir alle wissen, Meister werden und bleiben sind zwei ganz unterschiedliche Herrausforderungen!

    Antworten

    • Kristian Wolf

      Dez 19, 2014  um 10:06

      Hallo Herr Adam,
      und was genau hindert Sie daran, das Bonner Büro jetzt aufzusuchen und selbst mit anzupacken anstelle weiter rumzusitzen und abzuwarten was die anderen so tun?
      Gruß aus NRW.
      Und ansonsten: Sehr sachlicher und ausgewogener Kommentar von Prof. Kruse. PEGIDA funktioniert auch ohne die AfD, aber von der AfD kann es abhängen wo sich das ganze hinentwickelt, ob sich die Leute völlig in absurden Verschwörungstheorien verirren oder doch noch einen demokratischen Hoffnungsschimmer sehen.

      Antworten

    • Richard Träger

      Dez 20, 2014  um 18:45

      Hallo,
      frei nach Goete:
      Wer ist Meister? Der was ersann.
      Wer ist Geselle? Der was kann.
      Wer ist Lehrling? Jedermann.
      Popanz-Mass als Niete im Nadelstreifen ist kein Meister, weil er die aufbauenden Stufen nicht durchlaufen hat.
      Mischpoke- und Flugmeilen-Betrüger Cem Öztemir ist auch kein Meister, weil er demnächst vom Himmel fällt.
      Wir vergessen nicht !!!
      PS. Hatte lange keine Wahl. Überall waren Rote Linien, die leider immer wieder übertreten wurden. Man wird nur noch vera…t.
      Wünsche der AfD alles Gute.

      Antworten

  32. MaxWendt

    Dez 18, 2014  um 23:35

    Ich möchte einfach nur eins sagen :

    Danke!

    Antworten

  33. Klaus Jansen

    Dez 18, 2014  um 22:11

    Ein hervorragender Beitrag, Herr Kruse. Nach all den Beleidigungen, die PEGIDA Befürworter über sich ergehen lassen mussten, unter anderem durch unseren Herrn Innenminister Maas, NRW-Jäger und vielen anderen aus den etablierten Lagern, können Sie sicher sein, dass Sie meine Stimme haben.
    Das drängen in eine rechte Ecke funktioniert nicht mehr, denn die Beweggründe, warum PEGIDA so einen Zulauf hat, sind ganz anderer Natur. Sie und die AFD haben es offenbar verstanden.
    Besten Dank und Gruß aus Köln … Klaus Jansen

    Antworten

  34. Bernhard Baron Boneberg

    Dez 18, 2014  um 22:07

    Hallo Herr Kruse.

    Ich habe Ihre Stellungnahme mehrmals sehr aufmerksam gelesen und mich daraufhin zum Beitritt zur AfD entschlossen.

    Mein Mitgliedsantrag geht morgen zur Post.

    Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitstreitern ein friedvolles und erholsames Weihnachtsfest und gutes Gelingen bei der Bürgerschaftswahl im nächsten Jahr.

    Antworten

  35. Detlev Groß

    Dez 18, 2014  um 21:34

    Herr Kruse, hoffentlich werden viele Menschen Ihren Beitrag lesen, weiter so. Die Denkverbote müssen weg. Endlich Klartext.

    Antworten

  36. Hans Tschense

    Dez 18, 2014  um 20:42

    Ein hervorragender Kommentar! Jetzt weiß ich endlich wieder, warum ich AfD-Mitglied bin. Diese klare und mutige Stellungnahme entblößt die Politiker der Altparteien, die an ihrem Sessel kleben, um sich die staatliche Alimentierung zu sichern. Schade, dass ich Prof. Kruse nicht wählen kann, ich wohne zu weit im Süden der Republik.

    Antworten

  37. Eberhard Wulf

    Dez 18, 2014  um 20:24

    Sehr geehrter Herr Professor Kruse, ich möchte mich herzlich für ihre sehr differenzierte Stellungnahme zu “PEGIDA” bedanken. Sie ist eine hervorragende Argumentation für die AfD, welche in dieser Frage in einer etwas diffizilen Situation ist: Es ist richtig, dass PEGIDA mit vielen Forderungen der “natürliche Verbündete der AfD” (Gauland) ist. Durch die Heterogenität der Demonstranten kommt eine vorbehaltlose Solidarisierung meiner Meinung nach nicht in Frage. In diesem Sinne haben Sie hier den richtigen Ton getroffen. Das könnte ich jederzeit unterschreiben.

    Antworten

    • Bernhard Baron Boneberg

      Dez 18, 2014  um 22:13

      Die Pegida sagt doch selbst:

      WIR sind das Volk.

      Ein Volk ist schon per definition von heterogener Beschaffenheit.

      Warum sollte man nur mit Teilen der Bewegung zusammenarbeiten.

      Auch unsere Volksvertreter – allen voran unser Herr Bundespräsident – sind Vertreter des ganzen (!) Volkes.

      Also runter mit evtl. vorhandenen Scheuklappen !

      Antworten

      • Thomas Voß

        Dez 19, 2014  um 11:22

        Genau richtig, Detlev!

  38. Peter Seidel

    Dez 18, 2014  um 20:19

    Super Aufklärung, die genau die wichtigen Punkte aufzeigt, welche die Gegenparteien, der AfD versäumen, den Bürgern Deutschlands so zu erklären, dass diese auch JEDEM unmissverständlich ins Köpfchen geht! 3:)

    Antworten

  39. Samy

    Dez 18, 2014  um 19:55

    Ein ganz ausgezeichneter Kommentar mit richtiger Analyse. Was sich jetzt in den Dresdener Protesten entlädt, ist die Unzufriedenheit mit einer Situation, die so grotesk ist, dass man es kaum glauben kann und zuletzt in Koranverteilungen in Innenstädten durch Salafisten und provokanten Aktionen einer sog. Scharia-Polizei gipfelte. Alles das ist unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit geschehen und wurde im Bundestag gleichmütig hingenommen. Die grüne Saat geht auf. Hier findet eindeutig der Missbrauch eines Grundrechtes statt. Eine messbare Reaktion unserer “Volksvertreter” – also mehr als ein leichtes Lidmuskelzucken – konnte ich nicht erkennen. Es wird höchste Zeit, dass sich dieses Problems endlich angenommen wird. Es darf nicht sein, dass religiöse Eiferer ihren Fanatismus hierher tragen.

    Antworten

  40. Thomas Vorländer

    Dez 18, 2014  um 19:44

    Vielen Dank, Herr Kruse. Es erfordert Courage, sich des Themas in sachlicher Manier anzunehmen, und einen hohen Intellekt, es so stilvoll und differenziert zu tun wie Sie. Ich habe nur drei Kritikpunkte.

    Ich halte es für nicht gerechtfertigt, lapidar von “diffusen” Ängsten zu sprechen. Wenn es in mehreren deutschen Städten gewaltsame, ethnisch und religiös motivierte Auseinandersetzungen gibt, dann ist das etwas, vor dem man nicht nur “diffus” Angst hat. Es erzeugt auch kein “heterogenes Gefühl der Verunsicherung”, wenn ich sehen muss, dass in deutschen Straßen Menschen mit arabischen/türkischen Migrationshintergrund allen Erstes “Juden ins Gas” brüllen, und die Polizei schaut weg. Dass dann auch noch suggeriert wird, dies sei ein von der Gesamtbevölkerung ausgehendes Phänomen, ist eine besondere Unverschämtheit vieler Parteien und Medien. Angesichts solcher Dinge sind die Ängste sehr wohl begründet, denke ich. Ich hätte mir dafür mehr Verständnis gewünscht.

    Auch nicht ganz richtig scheint das zu sein:
    ” Sie sehen aber nicht, dass die europäischen Staaten diesem zivilisationsfeindlichen Treiben militärisch ein Ende setzen. Wegducken ist die Parole.”
    Die Leute, die in Dresden demonstrieren, sind so weit ich weiß für eine friedliche Außenpolitik, kein zweites Afghanistan. Die Bevölkerung Deutschlands will nicht Weltpolizei spielen. Dazu hat sie weder Lust, noch Interesse, noch eine ausreichende Armee, noch das Geld dafür. Die Bundeswehr ist eine Verteidigungsarmee, die NATO ein Verteidigungsbündnis, und der deutsche Staat hat die Aufgabe, hier (!) für Sicherheit zu sorgen. Es war die Intervention im Irak und die Destabilisierung des Assad-Regimes, welche diese Katastrophe erst möglich gemacht hat. Die Deutschen wollen keinen Krieg, und diese Wünsche sollte man berücksichtigen. Humanitäre Hilfe ist etwas anderes.

    Quantitative Befunde zu Vorfällen wie Zwangsheiraten spielen eigentlich keine Rolle. Jedes Menschenleben ist, jedenfalls unstrittig im Falle von Unschuldigen, unendlich viel Wert. Jegliche Erscheinungsform von islamisch-religiös motivierten Menschenrechtsverletzungen gehört nicht hierher (eigentlich nirgendwo hin), und wenn man sich über einen Fall nicht aufregt, dann muss man sich eigentlich auch über tausend Fälle nicht aufregen. Es ist daher eine gesunde Einstellung, ein Maximum an Widerstand gegen auch nur einen solchen Vorfall an den Tag zu legen.

    Den großen Rest kann ich uneingeschränkt unterstützen. Sie werden sich wahrscheinlich vielen Anfeindungen ausgesetzt sehen, aber ich baue darauf dass die AfD Hamburg mit Talent, Engagement und Unterstützung aus dem ganzen Bundesgebiet ein gutes Ergebnis erzielen wird. Viel Erfolg!

    Antworten

  41. Wolfgang Fischer

    Dez 18, 2014  um 19:18

    Ich hätte mir gewünscht, dass die AFD sich eindeutig zu Pegida bekennt. Das Positionspapier der Pegida könnte von der AFD stammen. Sicher gibt es unter den Tausenden Demonstranten auch einige “Rechtsradikale”, aber sind die denn nicht in allen Organisationen, Parteien. Okay bei den Grünen nicht, oder doch, nur mit umgekehrten Vorzeichen.

    81 % der Deutschen haben in einer Umfrage zufolge gefordert, dass es mehr Massnahmen gegen illegale Einwanderung gibt. http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/eu-buerger-unzufrieden-mit-einwanderungspolitik/

    Wenn diese uMfrage richtig ist, so müsste die AFD 81 % unter den Befragten erreichen können. Mir scheint, die AFD ist zu ängstlich. Aber warum? Wir sind doch eh die “Bösen”.

    In Hamburg warte ich – und sicher viele andere – auf eine “Hamgida”- Demo. Die AFD sollte das organisieren.

    Antworten

    • Thomas Vorländer

      Dez 18, 2014  um 19:47

      Die Stärke solcher Demonstrationen liegt darin, dass sie überparteilich und für eine große Menge von Menschen attraktiv sind. Wenn das eine “AfD-Demo” oder “AfD-Bewegung” wird, könnte das den Erfolg beeinträchtigen. Es ist auch im Sinne der Demonstranten und Veranstalter, wenn höfliche Distanz gewahrt wird.
      Die Zahlen und Daten sind wichtig, bedeuten aber vor allem dass die Wählerschaft erkennen muss, welche Partei sie repräsentiert und welche nicht.

      Antworten

  42. Bernd Kuehlmann

    Dez 18, 2014  um 18:20

    Das ist das Beste, was ich bisher über diese Thematik gelesen habe. Ich war so frei, mir einiges davon auszudrucken, um diese Abschnitte für meine eigene Interpretation argumentativ nutzen zu können. Ich bitte Sie daher um die Erlaubnis, Sie ZITTIEREN zu duerfen.
    Vielen Dank,
    und beste Grüße,
    Bernd Kühlmann ( AfD Neuwied- RLP)
    PS. Viel Erfolg bei der anstehenden Wahl

    Antworten

    • Christian Loeb
      Christian Loeb

      Dez 18, 2014  um 19:08

      Selbstverständlich. Freut uns. Bitte mit Quellanangabe. … Christian

      Antworten

    • H.-H. Guntau

      Jan 14, 2015  um 18:25

      Der Umgang mit den PEGIDA – Demonstranten, erinnert mich doch sehr an die DDR, in der man ja bekanntermaßen auch alles sagen durfte (solange es die offizielle Regierungsmeinung repräsentierte). Wich man von diesem Pfad ab, war man platt gesagt “gegen den Frieden”. Ja, und solche Menschen konnte ja niemand gut finden ! Oder sind Sie auch gegen den Frieden?
      Gleiches Strickmuster wird hier auch verwandt, in dem man diesen Demonstranten pauschal Fremdenhass und braunes Gedankengut unterstellt. Und das kann man ja nicht gut finden! Oder, sind Sie auch ein gemeiner brauner Prolet?

      Auf diese Art und Weise muss man sich nicht mit der wirklichen Sachlage und den Problemen um die es eigentlich geht abgeben.

      Hoffentlich fällt den Wählern bei der nächsten Wahl wieder ein, wie ernsthaft man versucht hat, die Ängste und Sorgen zu behandeln!

      Antworten

  43. Mario Panizza

    Dez 18, 2014  um 18:17

    Klare und erhliche Worte, so muss die AFD weiter machen !

    Antworten

    • Detlev Groß

      Dez 18, 2014  um 21:38

      Sehe ich auch so

      Antworten

Kommentar schreiben