Hamburg, 20.09.2017 – SPIEGEL ONLINE verbreitet Fake News über AfD / Baumann: „Die vorsätzliche Verbreitung von Unwahrheiten hat nichts mit redlichem Journalismus zu tun!“

Für den Bundestagswahlkampf hat die AfD in Hamburg russischsprachige Plakate entworfen. Diese enthalten das in Russland allseits bekannte Sprichwort „Ein ungeladener Gast ist schlimmer als ein Tatar“ sowie den Slogan: „Grenzen schützen, Islamisten ausweisen!“ – legitime Forderungen, die sich auf die ungelöste Migrationskrise sowie die prekäre Sicherheitslage in Deutschland beziehen. Dies sehen die Journalisten bei SPIEGEL ONLINE jedoch anders. In einem Artikel zu den AfD-Bundestagskandidaten behaupten sie, die AfD wolle „deportieren“.

Dazu der AfD-Landessprecher und Spitzendkandidat für Hamburg Dr. Bernd Baumann:
„Die Berichterstattung von SPIEGEL ONLINE ist eine Unverschämtheit! Vorsätzlich Unwahrheiten in die Welt zu setzen, gehört zu Fake News und hat mit redlichem Journalismus nichts zu tun. Jeder, der ein deutsch-russisches Online Wörterbuch bedienen kann, sieht, dass das Wort „deportieren“ auf den Plakaten überhaupt nicht vorkommt. Vielmehr ist von „ausweisen“ die Rede! Dass SPIEGEL ONLINE trotzdem das Gegenteil behauptet, zeigt, dass es hier nicht um die Aufklärung des Bürgers, sondern um die gezielte Diffamierung der AfD geht.“

Diskussion

  1. Clara Schmidt

    Sep 22, 2017  um 17:52

    Manche Bürger sind sich durch Falschmeldungen hinsichtlich der AfD unsicher.

    Da hat jemand mir einen Link gesendet, Ziel war, die Menschen dort abzuhofen, wo sie stehen und wachzurütteln hinischtlich der Konsequenzen Ihrer Wahlentscheidung für die Etablierten.

    https://gloria.tv/text/rFqzjULJsdCE1yexyhnhuEF4K

    Ich stimme zwar nicht mit allen Inhalten auf der Website überein. Aber dieser Text ist lesens und verteilenswert.

    Antworten

Kommentar schreiben